Kurz vor dem Spiel – Nati-Star Vargas fällt wegen Corona aus – Augsburg besiegt die Bayern
Publiziert

Kurz vor dem SpielNati-Star Vargas fällt wegen Corona aus – Augsburg besiegt die Bayern

Der FC Augsburg teilt kurz vor dem Schlager gegen Bayern München mit, dass Vargas sich mit dem Coronavirus infiziert hat und sich in Isolation befindet. Augsburg gewann die Partie 2:1.

Die Nati qualifizierte sich dank eines 4:0 gegen Bulgarien für die WM.

SRF

Darum gehts

  • Ruben Vargas hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

  • Der 23-Jährige fehlt Augsburg im Spiel gegen Bayern München.

  • Vargas ist doppelt geimpft und befindet sich aktuell in Quarantäne.

Beim 4:0 gegen Bulgarien war Ruben Vargas noch Torschütze, durfte mit der Nati die WM-Teilnahme feiern. Am Freitagabend hätte der 23-Jährige im Bundesliga-Heimspiel mit Augsburg dem Rekordmeister Bayern München die Stirn bieten sollen. Nun fällt der Nati-Spieler aber aus.

1 / 1
Ruben Vargas hat sich mit dem Coronavirus infiziert. 

Ruben Vargas hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Martin Meienberger/freshfocus

Der Schweizer hat sich mit dem Coronavirus infiziert, teilte der Club unmittelbar vor der Partie mit. «Das müssen wir so hinnehmen, wie es ist. Von daher nehmen wir es so, dass wir anderen Spielern die Chance geben können und die sich zeigen können», sagte Weinzierl im Streamingdienst Dazn. Der Mittelfeldspieler befindet sich in Quarantäne. Vargas ist doppelt geimpft wie die meisten Nati-Spieler, er weist bisher keine Symptome auf.

Augsburg gewinnt das Spiel

Auch die Bayern mussten ohne wichtige Akteure auskommen. Es fehlte der ungeimpfte, erneut in die Quarantäne verbannte Anführer Joshua Kimmich, sowie die infizierten Niklas Süle und Josip Stanisic. So verlor der Serienmeister zwei Wochen vor dem Gipfel in Dortmund in einem rasanten Spiel 1:2 und konnte die Borussia damit zum Auftakt des 12. Spieltags nicht wie geplant massiv unter Druck setzen.

Bei der zweiten Saisonniederlage machte das Ensemble von Trainer Julian Nagelsmann in der Defensive anfangs erstaunliche Fehler und war offensiv bis auf das Anschlusstor von Robert Lewandowski (38. Minute) ausnahmsweise nicht konsequent. Die Augsburger Fans unter den nochmal erlaubten 26’000 Zuschauern in der ausverkauften WWK Arena staunten unter ihren Schutzmasken über ihr Team, das mit seiner besten Saisonleistung durch Mads Pedersen (23. Minute) und André Hahn (35.) frühzeitig mit 2:0 führte.

Nach der Pause gab es den erwarteten Einbahnstrassen-Fussball Richtung FCA-Tor: Lewandowski versemmelte (50.). Der an der Seitenlinie verzweifelnd umhertigernde Nagelsmann wechselte Jamal Musiala, Alphonso Davies und später auch noch Eric Maxim Choupo-Moting ein, um immer mehr Wucht zu entfachen. Die Augsburger wehrten sich klasse und verteidigten stark im Kollektiv. Davies verzog knapp (74.). Und Rafal Gikiewicz parierte einen Schuss seines Landsmannes Lewandowski herausragend (80.).

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/hua)

Deine Meinung

5 Kommentare