Bundesliga: Nati-Keeper Kobel kassiert 4 Tore im letzten Spiel vor der WM in Katar

Publiziert

BundesligaNati-Keeper Kobel kassiert 4 Tore im letzten Spiel vor der WM in Katar

In der letzten Bundesliga-Runde vor der WM trafen mit Nico Elvedi und Gregor Kobel zwei Schweizer Nati-Spieler aufeinander. Elvedis Gladbach besiegte dabei den BVB 4:2. 

1 / 4
Dortmund-Keeper Gregor Kobel erlebte in Gladbach keinen geruhsamen Abend – im Gegenteil. 

Dortmund-Keeper Gregor Kobel erlebte in Gladbach keinen geruhsamen Abend – im Gegenteil. 

AFP
Viermal musste der Schweizer Nati-Goalie hinter sich greifen – und es hätten noch mehr Gegentore sein können. 

Viermal musste der Schweizer Nati-Goalie hinter sich greifen – und es hätten noch mehr Gegentore sein können. 

Getty Images
Gladbachs Nico Elvedi (r.) darf sich hingegen freuen. 

Gladbachs Nico Elvedi (r.) darf sich hingegen freuen. 

Getty Images

Darum gehts

  • Gregor Kobel verliert mit Dortmund bei Gladbach 2:4. 

  • Der Nati-Keeper verhindert mit einigen Paraden eine noch höhere Niederlage. 

  • Nico Elvedi reist hingegen mit einem schönen Sieg an die WM. 

Borussia Dortmund geht mit gehöriger Katerstimmung in die lange WM-Pause. Durch das 2:4 im letzten Meisterschaftsspiel vor dem Turnierstart in Katar bei Borussia Mönchengladbach nahm der vermeintliche Titelaspirant vorerst Abschied aus der Spitzengruppe der Bundesliga. In einem höchst unterhaltsamen Freitagabendspiel sorgten die Gladbacher Torschützen Jonas Hofmann (4.), Ramy Bensebaini (26.), Marcus Thuram (30.) und Kouadio Koné (46.) vor 54’042 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park für die bereits sechste Saisonniederlage der defensiv desolaten Mannschaft von Trainer Edin Terzic. Nati-Keeper Gregor Kobel konnte eine noch höhere Niederlagen mit einigen Paraden verhindern. Sein Nati-Kollege bei Gladbach, Nico Elvedi, hingegen reist mit einem Erfolgserlebnis an die WM. 

Damit überwintert der BVB auf einem enttäuschenden sechsten Tabellenrang und weist sechs Punkte weniger auf als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison. Die Tore von Julian Brandt (19.) und Nico Schlotterbeck (40.) waren angesichts der eklatanten Abwehrfehler zu wenig. Dagegen gelang dem Gastgeber eine Wiedergutmachung für die 1:2-Schlappe drei Tage zuvor in Bochum. Mit 22 Zählern fällt die bisherige Saisonbilanz besser aus als ein Jahr zuvor (18). 

Gewinne einen Tisch im Luxus-WM-Chalet

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(dpa/hua)

Deine Meinung

2 Kommentare