WM-Auslosung: Nati vor Sprung in Lostopf 1

Aktualisiert

WM-AuslosungNati vor Sprung in Lostopf 1

Allein die Teilnahme an der WM ist super, doch das nächste Highlight steht schon bevor: Die Schweiz hat Chancen auf Lostopf 1.

von
Peter Berger

Am 6. Dezember 2013 werden die Gruppen für die WM in Brasilien ausgelost. Die Schweiz kann dabei in der Vorrunde den «Grossen» wie Spanien, Argentinien oder Deutschland aus dem Weg gehen – weil sie selber ein «Grosser» ist. Die Nati hat nämlich gute Chancen, zum ersten Mal in Lostopf 1 sein. Darin befinden sich die sieben besten Teams des Fifa-Rankings sowie Gastgeber Brasilien.

Entscheidend für die Setzliste ist die Fifa-Weltrangliste, die am Donnerstag veröffentlich wird. Aktuell rangiert das Team von Ottmar Hitzfeld zwar «nur» auf Position 14. Aber nach dem 2:1 in Albanien und mit einem Sieg am Dienstag gegen Slowenien kann die Schweiz den Sprung in die Top 7 schaffen. Dieser Erfolg ist die Grundvoraussetzung. Dann überholt sie automatisch die Ränge 13 bis 8 (USA, Griechenland, Portugal, Kroatien, Holland, Brasilien), auch wenn diese Teams ihre Spiele allesamt gewinnen. Dies ist möglich, weil im Ranking auch immer wieder alte Punkte aus der Wertung fallen. Deshalb würde zum Beispiel den Holländern nach dem 8:1 über Ungarn am Dienstag auch ein 10:0 über die Türkei nichts helfen.

Ein Trio kann helfen

Siegt also die Schweiz, ist bloss noch etwas Schützenhilfe nötig. Einer aus dem Trio Italien (4.), Kolumbien (5.) oder Uruguay (7.) darf am Dienstag nicht gewinnen. Italien empfängt Armenien, und in der Nacht auf Mittwoch tritt Kolumbien in Paraguay an und Uruguay hat Argentinien zu Gast. Vor allem dass die Gauchos auch ohne Messi in Uruguay punkten, ist anzunehmen.

Die derzeit sechstplatzierten Belgier kann die Schweiz nicht überholen. Sollten die «Roten Teufel» gegen Wales verlieren und die Schweiz die Slowenen bezwingen, wären Belgien und die Schweiz mit je 1138 Weltranglisten-Punkten gleichauf.

Deine Meinung