Ungültig ab 30. April – Schweizer Nationalbank ruft alte Banknoten zurück
Publiziert

Ab 30. April nicht mehr gültigNationalbank ruft alte Banknoten zurück

Die Schweizerische Nationalbank nimmt die Banknoten der achten Serie aus dem Verkehr. Ab 30. April kann mit ihnen nicht mehr bezahlt werden.

von
Reto Heimann
1 / 5
Die alten Banknoten der 8. Serie sind ab 30. April nicht mehr gültig.

Die alten Banknoten der 8. Serie sind ab 30. April nicht mehr gültig.

Getty Images/iStockphoto
Man kann mit ihnen dann nicht mehr bezahlen.

Man kann mit ihnen dann nicht mehr bezahlen.

Bildarchiv Berner Zeitung/Andreas Blatter
Dann kann zum Beispiel mit der Corbusier-10er-Note nicht mehr bezahlt werden.

Dann kann zum Beispiel mit der Corbusier-10er-Note nicht mehr bezahlt werden.

SNB

Darum gehts

  • Mit den alten Banknoten der 8. Serie kann ab 30. April nichts mehr gekauft werden.

  • Schon 2019 hatte die Nationalbank das angekündigt.

  • Die alten Noten können jederzeit bei der Nationalbank gegen neue umgetauscht werden.

Ab 30. April kann mit den Schweizer Banknoten der achten Serie nicht mehr bezahlt werden. Das schreibt die Schweizerische Nationalbank in einer Mitteilung. Damit werden die 10er-, 20er-, 50er-, 100er-, 200er- und 1000er-Noten der vorletzten Serie ungültig.

Es handelt sich dabei um diejenigen Noten, die das Konterfei verschiedenere Schweizerinnen und Schweizer, darunter Architekt und Bildhauer Le Corbusier (10er-Note) oder Künstler Alberto Giacometti (100er-Note) zeigen. Im Jahr 2019 ist die neue neunte Serie komplett eingeführt worden. Schon damals kündigte die Nationalbank an, dass die alten Banknoten 2021 auslaufen. Nun hat sie das Datum konkretisiert.

Zwar kann man mit den alten Noten nicht mehr bezahlen. Man kann sie aber jederzeit gegen neue Noten bei den Schaltern der SNB in Bern und Zürich eintauschen. Eine Ausnahme gilt für öffentliche Verkaufsstellen, wie zum Beispiel die SBB oder die Post. Dort sind die alten Banknoten noch bis 30. Oktober 2021 gültig.

Umtausch alter Banknoten

«Zurückgerufene Banknoten sind kein offizielles Zahlungsmittel mehr, sie können aber ab der 6. Banknotenserie unbeschränkt bei der Nationalbank zum vollen Nennwert umgetauscht werden», schreibt die SNB auf ihrer Webseite. Noten, die zurückgerufen wurden, aber noch nicht für wertlos erklärt worden sind, können bei Kassenstellen oder Agenturen der Nationalbank zurückgebracht und umgetauscht werden.

Neben den Kassenstellen in Bern und Zürich gibt es in den folgenden Orten eine SNB-Agentur, die alte Banknoten zurücknimmt: Appenzell, Genf, Luzern, Schwyz, Chur, Glarus, Sarnen, Sitten, Freiburg, Liestal, Schaffhausen und Stans.

Der Umtausch ist ebenfalls bei anderen Banken möglich.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

386 Kommentare