Aktualisiert 05.04.2007 14:26

Nationalbank- Währungsreserven weiter gewachsen

Die Währungsreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sind 2006 weiter gewachsen: Ende Jahr lagen sie mit 78,662 Mrd. Fr. um 3,065 Mrd. Fr. höher als Ende 2005.

Zu verdanken ist der Anstieg der Währungsreserven einer deutlichen Aufwertung des Nationalbank-Goldes um 4,1 Mrd. Franken. Dagegen nahm der Wert der Devisenanlagen, die den grössten Reserveposten bilden, um knapp 1 Mrd. Franken ab.

Für das Jahr 2006 hatte die Nationalbank einen Gewinn von 5 Mrd. Fr. verbucht. An Bund und Kantone werden davon 2,5 Mrd. Fr. ausgeschüttet. Dank weiteren Zuweisungen von 1,6 Mrd. Fr. steigen die Ausschüttungsreserven der Nationalbank auf 18,1 Franken.

Präsidenten-Gehalt

Wie dem SNB-Geschäftsbericht weiter zu entnehmen ist, stieg das Gehalt von Nationalbankpräsident Jean-Pierre Roth 2006 um 2,5 Prozent: Einschliesslich einer Entschädigung von 47 000 Fr. für sein Verwaltungsratsmandat bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) kam er auf ein Gehalt von 653 000 Franken.

Die beiden Vizepräsidenten des Nationalbankdirektoriums, Niklaus Blattner und Philipp Hildebrand, erhielten einen Lohn von 605 000 Franken (+2,3 Prozent), wie dem Jahresbericht weiter zu entnehmen ist.

Die elf SNB-Bankräte wurden mit 604 000 Franken (+3,4 Prozent) entschädigt. Davon gingen an den Präsidenten des Bankrates, Hansueli Raggenbass, 138 000 Franken (+6 Prozent). (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.