Samira Marti - Nationalrätin entschuldigt sich auf Instagram bei Tina Turner
Publiziert

Samira MartiNationalrätin entschuldigt sich auf Instagram bei Tina Turner

Die SP-Politikerin Samira Marti erklärt in einem Video, dass ihre Aussage, Tina Turner werde pauschalbesteuert, falsch war. In ihrer Story auf Instagram entschuldigt sich die 27-Jährige bei Turner für diese Behauptung.

von
Angela Rosser

In ihrer Instagram-Story entschuldigt sich die Politikerin bei Tina Turner und ihren Fans für die falsche Aussage in der Arena.

Instagram/Samira Marti

Darum gehts

  • Samira Marti entschuldigt sich öffentlich bei Tina Turner.

  • Sie hat in der Arena gesagt, der Superstar werde pauschalbesteuert.

  • Ihre Fans wiesen Marti zurecht, dass Turner seit acht Jahren eingebürgert sei und normal ihre Steuern zahle.

Wer aus dem Ausland komme, viel Geld habe und nicht in der Schweiz arbeiten dürfe, weil er keinen Schweizer Pass besitzt, werde pauschalbesteuert. Zahle also sehr wenig Steuern. Darüber echauffierte sich die SP-Politikerin Samira Marti in einer Folge der Arena. Als Sandro Botz sie nach einem konkreten Beispiel fragt, fällt ihr nur Tina Turner (81) ein. Megastar aus dem Ausland, alles andere als ein schmales Bankkonto.

1 / 5
Die Sängerin lebt seit Jahren in der Schweiz.

Die Sängerin lebt seit Jahren in der Schweiz.

REUTERS
Seit 2013 besitzt sie auch die Schweizer Staatsbürgerschaft.

Seit 2013 besitzt sie auch die Schweizer Staatsbürgerschaft.

Georg Wendt/dpa
Ebenfalls 2013 heiratete Tina Turner ihren Mann, den Musikmanager Erwin Bach.

Ebenfalls 2013 heiratete Tina Turner ihren Mann, den Musikmanager Erwin Bach.

REUTERS

Entschuldigung auf Instagram

Dass dies nicht der Wahrheit entspricht, fliegt ihr alsbald um die Ohren. Die Fangemeinde der Sängerin findet die Aussage aufgrund falscher Fakten alles andere als in Ordnung und weist die 27-Jährige zurecht. In ihrer Instagram-Story entschuldigt sie sich jetzt offiziell bei der Sängerin, die eben doch nicht pauschalbesteuert wird. Nach der Arena fluteten Mails von Fans der 81-Jährigen ihr Postfach. «Ich habe noch nie so viele E-Mails bekommen mit dem Betreff Tina Turner –alles in Grossbuchstaben», sagt Marti.

Zahlt normal ihre tiefen Vermögenssteuern

Die Aussage, Tina Turner werde pauschalbesteuert tue ihr «so heftig Leid». Die Fangemeinde von Tina Turner habe sie auch darauf aufmerksam gemacht, dass Turner seit 2013 die Schweizer Staatsbürgerschaft besitze. Dazu kommt, dass die Pauschalbesteuerung im Kanton Zürich 2009 abgeschafft wurde. Sie nehme ihre Aussage also zurück: «Tina Turner zahlt normal ihre sehr tiefen Vermögenssteuern, wie alle anderen sehr reichen Menschen in diesem Land». Vor der Abschaffung der Pauschalbesteuerung 2009 sei Turner allerdings durchaus pauschalbesteuert worden, erwähnt Marti nebenbei.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Schulden betroffen?

Hier findest du Hilfe:

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

51 Kommentare