Aktualisiert 27.09.2004 14:44

Nationalratspräsident empört über Karikatur

Nationalratspräsident Max Binder (SVP/ZH) hat eine Karikatur des «Tages-Anzeiger» zum Nein zu den Einbürgerungsvorlagen scharf kritisiert.

Es handle sich um einen menschenverachtenden Kommentar, der die SVP-Inserate weit hinter sich lasse.

Mit der Legende «Stimmt überhaupt nicht, dass wir Ausländer nicht mögen, sie müssen nur gut gewürzt sein», lässt der Karikaturist zu einem «Puure-Z'morge SVP» einen Mann - eine Mischung aus Bundesrat Christoph Blocher und SVP-Präsident Ueli Maurer - am Drehspiess einen Menschen braten.

Auf der Titelseite des «Tages-Anzeiger» sei «das gröbste, das tatsächlich menschenverachtendste, diskriminierende und zutiefst verletzende Bild» zu finden, sagte Binder. Es handle sich um eine unentschuldbare Karikatur.

Daniel Vischer (Gründe/ZH) fragte Binder, ob er nicht frühzeitig hätte gegen SVP-Inserate auftreten sollen, die Menschen «aufs Übelste» ausgrenzten. Binder sagte, er schalte sich nicht in Abstimmungskämpfe ein. «Aber das, was heute auf der Titelseite des 'Tages-Anzeiger' ist, übersteigt alles, was ich auch im Abstimmungskampf, im Vorfeld, gesehen habe.»

Das Nein zu den Einbürgerungsvorlagen habe gezeigt, dass das Schweizervolk «skeptisch in Bezug auf die zu einfache Vermischung verschiedener fremder Kulturen» sei, sagte Binder. Das klare Nein bedeute aber keineswegs, dass keine Einbürgerungen mehr möglich seien.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.