Roger Federer: «Natürlich bereue ich heute vieles»
Aktualisiert

Roger Federer«Natürlich bereue ich heute vieles»

Roger Federer muss nach dem Halbfinal in Dubai eine bittere Pille schlucken. Der Schweizer hätte das Spiel nicht verlieren dürfen, wie er selbst weiss.

von
fox

Roger Federer scheitert im Halbfinal von Dubai an Tomas Berdych mit 6:3, 6:7, 4:6 in 2:19 Stunden. Es hätte auch anders kommen können. Im zweiten Satz hatte der Schweizer beispielsweise drei Matchbälle – auch bei eigenem Aufschlag. «Natürlich bereue ich vieles in diesem Spiel», konstatiert die Weltnummer 2 nach der Partie gegenüber der ATP. Er habe zum Sieg servieren können oder hätte zu Beginn des zweiten Satzes ein Break realisieren sollen. «Heute lief es bei den Big Points einfach nicht für mich», so Federer.

Für Berdych, der ihn jetzt in den letzten acht Partien fünfmal besiegte, hat er nur ein Lob übrig: «Er spielte bei diesen Konditionen perfekt und hat einen super Service, den ihn auf schnellen Belägen schwer zu schlagen macht.»

Berdych: «Es könnte mir nicht besser gehen»

Für Berdych selbst ist der Sieg sehr viel wert. «Es könnte mir nicht besser gehen», frohlockte er an der Pressekonferenz. Es sei immer speziell mit Roger Federer auf dem Court zu stehen. Den Schweizer dann gar noch in drei Sätzen in seiner zweiten Heimat zu besiegen, sei ein unglaubliches Gefühl. «Ich glaubte bei jedem Punkt an mich und versuchte nicht aufs Resultat zu schauen.»

Schon am Samstag bietet sich dem Tschechen die Chance, erstmals in Dubai den Titel zu erringen. Dafür muss er allerdings Novak Djokovic besiegen. «Das wird ein sehr harter Brocken», weiss Berdych und ergänzt, «Federer und Djokovic an einem Turnier zu besiegen, das wäre fantastisch.»

Deine Meinung