13.09.2020 08:57

4-jähriger Sohn berichtetNaya Riveras letztes Wort vor ihrem Tod war «Hilfe!»

Der Untersuchungsbericht bringt neue Details zum Tod des «Glee»-Stars ans Licht. Erlitt die 33-Jährige im Wasser einen Schwindelanfall?

von
Schimun Krausz

Auch andere Stars der Musical-Serie «Glee» starben unter tragischen Umständen.

Invideo/20 Minuten

Darum gehts

  • Der Untersuchungs- und Autopsie-Bericht zum Ertrinkungstod von «Glee»-Star Naya Rivera (33) wurde veröffentlicht.
  • Darin steht unter anderem, was ihr Sohn Josey (4) zum Unfall sagt.
  • Die US-Amerikanerin litt an Schwindelanfällen, die im Wasser schlimmer wurden.
  • Ursprünglich wollte sie zudem gar kein Boot mieten, sondern einfach nur grillieren.

Am Freitag haben die kalifornischen Behörden den Untersuchungs- und Autopsie-Bericht zum Tod von Naya Rivera (33) veröffentlicht. Darin sind unter anderem die Schilderungen enthalten, die der vierjährige Sohn Josey des «Glee»-Stars zum Unfall gemacht hat. Gemäss ETonline.com steht im Report, dass die beiden am 8. Juli in der Bucht Diablo Cove des Lake Piru im kalifornischen Ventura County aus ihrem Boot ins Wasser gesprungen sind.

Familie und Freunde trauern am 13. Juli an Lake Piru um Naya

20 Minuten

«Kurz darauf wies die Verstorbene Josey an, zurück aufs Boot zu steigen», zitiert das Portal aus den Unterlagen, «sie half ihm aufs Boot, dann hörte er sie ‹Hilfe!› rufen und sie hielt ihren Arm in die Luft. Danach verschwand sie im Wasser.» Später fand ein Mitarbeiter des Bootsverleihs Josey schlafend auf dem Boot. Der Junge habe ihm dann gesagt: «Mama ist weg.»

Erlitt sie nach dem Sprung ins Wasser einen Schwindelanfall?

Die Mutter der Schauspielerin, Yolanda Previtire (54), bezeichnet sie gemäss Bericht als gute Schwimmerin. Naya habe sich zudem kurz vor dem Unfall eine Nebenhöhlenentzündung zugezogen und litt an Schwindelanfällen, «die im Wasser schlimmer wurden».

«Die Schwindelanfälle der Verstorbenen führten manchmal sogar zu Erbrechen», heisst es im Bericht, «aber sie hatte gelernt, die Symptome mithilfe von Antihistaminen zu kontrollieren.» In ihrer Handtasche wurde unter anderem eine Spritze mit einer pinken Substanz sowie ein ausgestelltes Rezept für Amphetamine gefunden und im Auto drei Dosen White Claw (Sprudelwasser mit einem Alkoholgehalt ähnlich dem von Bier), eine davon leer.

Allerdings wurde nichts davon direkt mit Nayas Tod in Verbindung gebracht. Die offizielle Todesursache ist nach wie vor Ertrinken. Sie sei «innerhalb von Minuten» gestorben und der toxikologische Befund zeige nichts Auffälliges, das dazu beigetragen hat.

Naya wollte ursprünglich grillieren

Die Bootstour sei laut der Mutter der US-Amerikanerin eine spontane Idee gewesen. Ursprünglich hätte sie nämlich vorgehabt, zusammen mit ihrem kleinen Sohn am Lake Piru zu grillieren. Die Ermittelnden fanden dann auch einen Sack Holzkohle im Auto sowie Essen im Boot.

Naya Rivera starb am 8. Juli im Alter von 33 Jahren, die Behörden fanden sie trotz intensiver Suche aber erst am 13. Juli. Die Schauspielerin wurde am 24. Juli im Forest Lawn Memorial Park in Los Angeles beigesetzt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.