Publiziert

LeBron James gegen Donald TrumpNBA-Stars setzen Zeichen – James redet von «zwei Amerikas»

Die Tumulte in Washington lassen die Sportwelt noch immer nicht kalt. Die NBA-Stars um LeBron James protestieren friedlich. Auch kritisiert James Trump scharf.

1 / 3
LeBron James setzt ein starkes Zeichen. 

LeBron James setzt ein starkes Zeichen.

Foto: Instagram/LeBron James
«Wir leben in zwei Amerikas und gestern war ein Paradebeispiel dafür. Wenn ihr das nicht versteht oder seht, dann müsst ihr einen Schritt zurücktreten», sagt er. 

«Wir leben in zwei Amerikas und gestern war ein Paradebeispiel dafür. Wenn ihr das nicht versteht oder seht, dann müsst ihr einen Schritt zurücktreten», sagt er.

Foto: USA TODAY Sports
Und: «Nicht nur einen Schritt, sondern vier oder fünf oder sogar zehn Schritte zurück»

Und: «Nicht nur einen Schritt, sondern vier oder fünf oder sogar zehn Schritte zurück»

Foto: Getty Images

Darum gehts

  • Der Sturm auf das Kapitol schockierte die Welt – und somit auch die Sport-Welt.

  • Einige Sportler äussersten sich bereits kritisch.

  • Und nun haben auch die NBA-Stars um LeBron James ein friedliches Zeichen gesetzt.

NBA-Stars um LeBron James haben auch einen Tag nach den Unruhen rund um das Kapitol in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington ein friedliches Zeichen gesetzt. Die Spieler und Verantwortlichen der Los Angeles Lakers und der San Antonio Spurs aus der Basketball-Profiliga NBA standen am Donnerstag während der Nationalhymne in einem Kreis auf dem Spielfeld und hakten sich untereinander an den Armen ein, ehe die Partie begann.

James (36) trug beim Gang ins heimische Staples Center ein T-Shirt mit der Aufschrift: «Versteht ihr jetzt?» Der Satz war auch auf seinen Schuhen während der Partie zu lesen.

«Wir leben in zwei Amerikas und gestern war ein Paradebeispiel dafür. Wenn ihr das nicht versteht oder seht, dann müsst ihr einen Schritt zurücktreten. Nicht nur einen Schritt, sondern vier oder fünf oder sogar zehn Schritte zurück», sagte der NBA-Superstar, ein vehementer Kritiker des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump, nach der 109:118-Niederlage gegen die Spurs.

«Er kümmert sich nicht um dieses Land oder seine Familie. Wir sahen die Tweets entlang des ganzen Weges zu dieser Zerstörung. In den vergangenen vier Jahren wussten wir es alle», sagte James weiter und meinte mit Blick auf eine Spaltung des Landes und Trumps Regierungszeit, dass man vier Jahre weggeworfen habe.

«Ich könnte nicht stolzer sein»

Auch beim Duell der Memphis Grizzlies und der Cleveland Cavaliers gingen die Teammitglieder beider Mannschaften an die Seitenlinie, bildeten eine Reihe und legten einander die Hände auf die Schulter. Die Schiedsrichter knieten auf dem Spielfeld nieder. Larry Nance Jr. von den Cavs sagte: «Alles, was mit Gleichheit und sozialer Gerechtigkeit zu tun hat, dafür stehen wir. Ich könnte nicht stolzer auf die Spieler, die Teams und die Liga sein.»

In Washington war es am Mittwoch zu Auseinandersetzungen mit gewaltbereiten Trump-Anhängern gekommen, die das Parlament gestürmt hatten. Dabei kamen auch Menschen ums Leben. Bereits in der Nacht nach dem Skandal äussersten sich zig Sportler kritisch.

Bist du oder jemand, den du kennst, von Rassismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsnetz für Rassismusopfer

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Tel. 147

(nih/dpa)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
13 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Johnny 3

09.01.2021, 22:11

Es gab schon seit längerem zwei Amerikas. Aber unter der Präsidentschaft von Trump ist die Differenz zwischen den beiden Amerikas viel grösser geworden. So gross, dass es fast unmöglich wird, das Land wieder zusammen zu führen.

Es wird nicht besser nur anderst schlechter

09.01.2021, 07:47

Als Privilegierter wie James empfinde ich seine Aussage zwiespältig. Die zwei Amerikas gibt es schon seit Jahrzehnten und nicht erst seit Trump. Vielleicht sollte er tatsächlich seinen eigenen Worten folgen, um den realistischen Blick fürs Ganze wieder zu erhalten?

Zencore

09.01.2021, 06:29

Diese unruhen in amerika zeigen sehr gut das multikulti eine gesellschaft extrem schwächt. Es gibt viele gute bücher zu diesem thema, empfehle ich jedem der sich mal mit dieser sache auseinandersetzen will.