Aktualisiert 21.03.2006 13:27

Neat-Bau verzögert sich um ein Jahr

Weil die Vergabe eines Bauloses neu beurteilt werden muss, rechnet die Neat-Aufsichtsdelegation damit, dass sich der Baubeginn in Erstfeld UR um ein Jahr verzögert. Die finanziellen Folgen sind unbekannt.

Die Rekurskommission für das öffentliche Beschaffungswesen hatte Mitte Februar eine Beschwerde der Arbeitsgemeinschaft Marti gegen die Vergabe des Neat-Loses Erstfeld gutgeheissen. Marti bezweifelte die Rechtmässigkeit der Vergabe, weil der österreichische Konkurrent Strabag nur um 0,6 Prozent billiger offeriert habe. Das Auftragsvolumen beträgt rund 430 Mio. Franken.

Die NAD befasste sich am Montag mit dem Vergabeentscheid, wie sie am Dienstag mitteilte. Sie sei beunruhigt über die Kosten und Verzögerungen, die sich ergeben könnten. Verzögerungen bei den Bauarbeiten in Erstfeld seien nur schwer aufzufangen.

Grosse Verzögerung

Die NAD schätzt, dass sich der Baubeginn in Erstfeld um rund ein Jahr verzögert - vorausgesetzt, die AlpTransit Gotthard AG (ATG) entscheide innert zwei Monaten über die Neuvergabe. Die ATG rechne damit, dass sich die Eröffnung des Gotthard-Tunnels um etwa drei Monate verschiebe. Bisher ging die ATG von einer Inbetriebnahme des Gotthard-Tunnels Ende 2015 aus.

Welche Kosten die Verzögerungen nach sich ziehen, ist unklar. Das Bundesamt für Verkehr prüfe dies momentan intensiv, heisst es im Communiqué. Zudem versuchten die ATG und die zuständigen Bundesstellen alles, um die Kosten zu senken. Die Gesamtkosten für die Neat werden auf rund 16,5 Milliarden Franken geschätzt.

Günstigstes Angebot

Die NAD erwartet, dass die AlpTransit den neuen Entscheid so rasch wie möglich fällt. Ausdrücklich erwähnt sie, dass das Ziel sein müsse, das wirtschaftlich günstigste Angebot auszuwählen.

Das fragliche Los umfasst den Vortrieb der beiden Einspurröhren für den 7,8 Kilometer langen Abschnitt des Gotthard-Basistunnels zwischen Erstfeld und Amsteg, den Ausbruch von 23 Querschlägen und den Bau der unterirdischen Verzweigung für den späteren Bau der Linienführung «Berg lang geschlossen», also der Zufahrt zum Basistunnel im Berg.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.