Heizung & Co.: Nebenkosten – das müssen Mieter wissen
Publiziert

Heizung & Co.Nebenkosten – das müssen Mieter wissen

Jetzt ist bei Mieterinnen und Mietern die Nebenkostenabrechnung wieder fällig. Doch wer muss wie viel an die Gesamtkosten beitragen?

von
mst
1 / 12
Die Nebenkostenabrechnung ist fällig. Aber wofür müssen Sie eigentlich genau bezahlen – und wofür nicht?

Die Nebenkostenabrechnung ist fällig. Aber wofür müssen Sie eigentlich genau bezahlen – und wofür nicht?

Pixabay
Thema Heizkosten: Sie bezahlen den Brennstoff, den Kaminfeger und Verwaltungskosten.

Thema Heizkosten: Sie bezahlen den Brennstoff, den Kaminfeger und Verwaltungskosten.

Pixabay
Sind die Kosten nicht explizit im Vertrag erwähnt, sind sie im Nettomietzins inbegriffen.

Sind die Kosten nicht explizit im Vertrag erwähnt, sind sie im Nettomietzins inbegriffen.

Colourbox

Warmwasser, Abwasser, Heizöl, Treppenhausreinigung – Mieter bezahlen nicht nur für ihre Wohnung, sondern auch für die Betriebskosten, die anfallen. Meistens wird zusammen mit der Miete allmonatlich ein Akontobetrag für die Nebenkosten einbezahlt. Einmal jährlich rechnet der Vermieter die wirklichen Nebenkosten ab.

Je nachdem muss der Mieter nachzahlen oder er bekommt Geld zurück. Es lohnt sich also, die Nebenkostenabrechnung genau zu prüfen. Wichtig: Der Vermieter darf nur Nebenkosten in Rechnung stellen, die im Mietvertrag vereinbart wurden. Doch was ist zulässig, was gehört nicht in die Abrechnung? Wir haben für Sie die Tipps des Mieterverbandes zusammengefasst.

Heizkosten

Kosten für Brennstoff (Öl, Gas etc.), Brennerservice, Kaminfeger, Verwaltungsaufwand. Sind die Heiz- und Warmwasserkosten nicht ausdrücklich im Mietvertrag erwähnt, dann sind sie im Nettomietzins inbegriffen.

Unzulässig: Kosten für Reparaturen, Ersatzanschaffungen.

Wasser

Wasserverbrauch für Duschen, Kochen etc. sowie Chemikalien für Entkalkung. Anspruch auf individuelle Berechnung besteht nicht.

Unzulässig: Grundgebühren, die unabhängig vom Verbrauch anfallen.

Abwasser

Verbrauchsgebühr für Abwasser, meist verteilt nach Fläche oder Kubikmeter, kein Anspruch auf individuelle Abrechnung.

Unzulässig: Gebühr für Regenwasser sowie Grundgebühren.

Kehricht

Jährliche Kehrichtgebühr, die der Eigentümer bezahlt, allenfalls auch die Grünabfuhr.

Unzulässig: Kosten für Entsorgung von irgendwelchem Unrat.

Hauswart

Bruttolohn für Reinigung, Heizungsbedienung, Instandhaltungen sowie Krankentaggeldversicherung.

Unzulässig: Kosten für Wohnungsabgaben und -besichtigungen, Reparaturen in einzelnen Wohnungen, Beaufsichtigung von Handwerkern.

TV

Grundnutzungsgebühren von Kabelnetzbetreibern.

Unzulässig: Installationsgebühren für den Netzanschluss.

Waschmaschine

Stromkosten für die Aufbereitung des Warmwassers sowie Wasserkosten.

Unzulässig: Reparaturen, Ersatzanschaffung und Amortisation der Waschmaschine.

Gartenpflege

Gartenarbeiten wie Rückschnitt von Büschen, Rasenmähen, Laubrechen sowie Benzin für die Gartengeräte.

Unzulässig: Anschaffungskosten für Werkzeuge und Maschinen, Neubepflanzungen.

Verwaltungskosten

Meist werden diese mit einem festen Prozentsatz von den Nebenkosten verrechnet.

Unzulässig: Mehr als 3 Prozent müssen Mieter nicht akzeptieren.

Deine Meinung