Nazi-Satire im ZDF: «Negerkind, frag nicht so viel Scheisse. Es nervt!»
Aktualisiert

Nazi-Satire im ZDF«Negerkind, frag nicht so viel Scheisse. Es nervt!»

Kai und Thomas sind zwei Vorzeige-Nazis – bis eines Tages ein dunkelhäutiges Mädchen vor ihrer Tür steht. Das ZDF bringt seinen Youtube-Hit am Freitag ins Fernsehen.

von
Yves Schott

Lara taucht plötzlich bei «Familie Braun» auf. (Quelle: YouTube/<a href="https://www.youtube.com/watch?v=rmjTTKw2RJs" target="_blank">ZDF</a>)

Sie grölen «Deutschland, Deutschland über alles». Im Bus stehen sie auf, strecken den rechten Arm aus und rufen laut «Heil, Hitler!» Sie besprühen Autos mit Hakenkreuzen und verbreiten ihre rechtsradikalen Parolen mit Kartoffelstempel auf Jutesäcken.

Kai und Thomas sind zwei Neonazis, wie sie im Buch stehen. Sie sind Anfang 20, leben in einer Plattenbau-WG und haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, des «Führers» Ideologie zu verbreiten. Doch plötzlich steht die kleine Lara vor der Tür. Das dunkelhäutige Mädchen ist das Ergebnis einer durchzechten Nacht. «2009? Demo vorm Flüchtlingsheim? Beide besoffen? Nachts im Keller?», fragt deren Mutter den völlig verdutzten Thomas, Laras leiblichen Vater. Die Sechsjährige soll ab sofort bei den beiden Rechts-Rüpeln wohnen – schliesslich droht der Frau die baldige Abschiebung nach Eritrea.

«Mein Kampf» zum Einschlafen

Und so müssen die zwei jungen Faschisten mit dem ungewollten Gast und seinen Bemerkungen wohl oder übel klarkommen. «Warum guckt der so traurig?», fragt Lara, als sie ein übergrosses Konterfei Hitlers an der Wand entdeckt. «Negerkind, frag nicht so viel Scheisse, Mann. Es nervt!», bellt Kai sie an. Als die Kleine eines Nachts nicht einschlafen kann, liest Kai ihr kurzerhand einige Zeilen aus «Mein Kampf» vor.

«Familie Braun» ist eine Internetproduktion des ZDF aus der Sendereihe «Das kleine Fernsehspiel». Die erste Folge wurde am 5. Februar bei Youtube hochgeladen und in den ersten vier Tagen über 30'000-mal angeklickt. Die Kommentare sind überwiegend positiv, ein User merkt sogar an: «Warum so kurz, der Stoff könnte ein abendfüllender Film werden.»

«Afrika oder anderes Ausland»

Nun kommen die Kurzfolgen, insgesamt sind es acht an der Zahl, ins TV. Gezeigt werden sie jeweils am Freitagabend nach der «Heute Show» als Doppelfolge.

Ein dunkelhäutiges Mädchen, das bei zwei Nazis aufwächst – ist das lustig? Die Miniserie hat tatsächlich ihre komischen Momente: Etwa, als Thomas und Kai versuchen, Lara an der Autobahn auszusetzen, und sie mit dem Schild «Afrika oder anderes Ausland» ausstatten. Zudem verzichten die Produzenten auf ein Melodrama mit allzu kitschigem Schluss und dem moralischen Mahnfinger.

Andererseits ist das Ende der Geschichte trotz allem absehbar. Zudem erwecken die beiden Protagonisten kaum je den Eindruck, echte und böse Fremdenhasser zu sein. Viel eher hat es der Zuschauer mit zwei spät pubertierenden Tollpatschen zu tun, die ab und zu sogar fast Mitleid erregen. So braun ist die Familie dann also doch nicht.

«Familie Braun», ab Freitag, 12. Februar um 23 Uhr im ZDF.

Alle Folgen der Youtube-Serie sehen Sie hier.

Deine Meinung