Gossau SG: Nein, das ist keine Alien-Invasion, sondern ein Heissluftballon
Publiziert

Gossau SGNein, das ist keine Alien-Invasion, sondern ein Heissluftballon

Um die dunkle Jahreszeit zu erleuchten, plant Stefan Zeberli mit seinem Team eine besondere Aktion. Ein speziell ausgestatteter Ballon wird am Morgen den Himmel über der Ostschweiz erleuchten.

von
Leo Butie
1 / 11
Nein, das ist kein Raumschiff, sondern ein mit Lichterketten behangener Heissluftballon. 

Nein, das ist kein Raumschiff, sondern ein mit Lichterketten behangener Heissluftballon.

Privat
Mit dieser Aktion geht für Stefan Zeberli, langjähriger Ballonführer, ein Traum in Erfüllung. 

Mit dieser Aktion geht für Stefan Zeberli, langjähriger Ballonführer, ein Traum in Erfüllung.

Privat
«Es ist ein uralter Traum von mir, eine solche Nachtfahrt zu unternehmen», verrät Zeberli.

«Es ist ein uralter Traum von mir, eine solche Nachtfahrt zu unternehmen», verrät Zeberli.

Privat

Darum gehts

  • Stefan Zeberli hat eine sonderbare Aktion für die Weihnachtszeit geplant.

  • Mit einem speziell erleuchteten Ballon wird er in den Nachthimmel steigen.

  • Der Ballon wurde mit Lichterketten ausgestattet.

  • Nachtflüge sind besondere Ereignisse für den erfahrenen Piloten.

Falls man am Donnerstagmorgen etwas Ungewöhnliches am Ostschweizer Nachthimmel beobachtet, dann hängt dies wahrscheinlich mit einer speziellen Aktion des Ballonführers Stefan Zeberli zusammen. Mit einem Heissluftballon steigt Zeberli nämlich bei völliger Dunkelheit in den Himmel. Der Ballon ist mit Lichterketten behangen und dürfte so von weitherum gut zu sehen sein.

Für Zeberli, der mit seinem Team Ballonfahrten unternimmt, geht mit dieser Aktion ein Traum in Erfüllung. «Es ist ein uralter Traum von mir, eine solche Nachtfahrt zu unternehmen», verrät der 38-Jährige. Damit dieser überhaupt in Erfüllung gehen konnte, musste viel Arbeit aufgewendet werden. «Meine Schwester und ich haben zwei Tage lang die Lichter an den Ballon genäht», sagt der Ostschweizer. Bereits bei den Testfahrten war man sehr zufrieden mit dem optischen Ergebnis. «Es sieht genial aus», so der Ballonführer.

Beim Ballon handelt es sich um einen sogenannten Hopper, den Zeberli selbst gebaut hat. Es gibt bei einem solchen Heissluftballon keinen Korb. Anstelle des Korbs sitzt man unter dem Gasbrenner in einem Sessel und ist den Witterungsbedingungen ausgesetzt. «Allein das Nähen dauerte eineinhalb Wochen», lacht Zeberli. Doch der Aufwand hatte sich gelohnt. Zeberli, der bereits in seiner Jugend Modell-Heissluftballone bastelte, konnte so einen weiteren Bubentraum erfüllen.

Stefan Zeberli plant mit seinem Heissluftballon eine weihnächtliche Aktion.

20M

Spezielle Bedingungen in der Nacht

Fahrten in der Nacht sind für den erfahrenen Zeberli, der seit 21 Jahren Ballonfahrten unternimmt, immer noch speziell. «Die Bedingungen sind wegen der kühlen Luft besser, und es weht nachts weniger Wind.» Ein Problem sei aber die Gewöhnung der Augen an die Dunkelheit. Dies wird auch immer wieder durch den hellen Gasbrenner unterbrochen. Doch den nächtlichen Ausblick vom Ballon aus beschreibt Zeberli als «fantastisch».

Zeberli startet am frühen Morgen bei totaler Dunkelheit. «Der Start ist um 7 Uhr in der Früh», so der 38-Jährige. Es kommt aber auf die Wetterbedingungen an, ob der morgendliche Flug stattfinden kann. Geplant sei der Start im Raum um Gossau SG, Waldstatt AR und Schönengrund AR. Es würde sich wegen der Aktion lohnen, morgen oder in den nächsten Tagen dann in den Himmel zu schauen, meint der Ballonführer.

Ganz viel Xmas-Inspiration, einen Adventskalender mit tollen Preisen und deine Lieblings-Weihnachtssongs findest du auf dem Lifestyle Xmas-Channel und im 20 Minuten Radio.

Deine Meinung

22 Kommentare