Im Bett mit Jan: Nein, kein Sex - aber ein Finaleinzug!
Aktualisiert

Im Bett mit JanNein, kein Sex - aber ein Finaleinzug!

Die letzte Rose ist zum Greifen nah: Nach einem heissen Date mit gemeinsamer Nacht wählte «Bachelor» Jan die Schweizerin Mona ins Finale.

von
Lorena Sauter

Die Schweizerin Mona ist ihrem Traummann ganz nah. Bereits vor Jans Entscheidung stellte «Bachelor»-Kandidatin Melanie klar, dass sie Jans Rose nicht möchte. Ihr habe etwas gefehlt, meinte sie in der Sendung vom Mittwochabend. Somit ist klar: Mona steht im Finale. «Mir geht es sehr gut», sagt sie gegenüber 20 Minuten Online. Unter die letzten zwei zu kommen, habe sie sehr gehofft. Damit gerechnet aber habe sie nicht.

Seit Beginn läuft es für Mona wie geschmiert. Woche für Woche erhielt sie von Jan eine Rose, in Zickereien war sie nie verwickelt und auch harte Negativschlagzeilen blieben aus. Verfolgte sie etwa eine Strategie? «Ich habe nie einen Plan gehabt. Ich liess jeweils alles auf mich zukommen und habe stets auf meinen Bauch gehört», versichert sie.

Sex in Namibia?

Jan gefällts. Sogar sehr. In der Halbfinalsendung entführte er die 30-Jährige auf einen Fels hoch über Namibia. Die Krönung: Die beiden übernachteten gemeinsam in einem Himmelbett. Mona schwärmt: «Es war ein wunderschönes und intensives Date.» Wer seine Gedanken weiterspannt, wird gebremst. «Wir haben nicht miteinander geschlafen. Man kann sich auf diverse andere Weisen näher kommen», sagt Mona klar. Nun gut, diese Aussage lässt viel Spielraum für Fantasien. Offenbar kann sich jeder TV-Zuschauer seine eigenen Folgerungen dazu spinnen ...

Dass der «Bachelor» mit Körperkontakt nicht zimperlich umgeht und nicht in Monogamie lebt, ist weitgehend bekannt. Doch wie lässt es sich als selbsternannt «verliebte» Kandidatin damit leben, dass Jan gleichzeitig mit anderen Frauen auf Tuchfühlung geht? Offenbar hat sie ihre Strategie gefunden, mit der Stituation umzugehen: Augen und Ohren zu. «Was die anderen Damen mit Jan erlebt haben, wollte und will ich gar nicht wissen», verrät sie.

Die verliebte Mona wünscht sich jetzt nur noch eines: Gewinnen. Über ihre Siegeschancen verrät sie nur soviel: «Zwischen uns ist eine ganz spezielle Verbindung – als würden wir uns schon ewig kennen.»

Das Finale von «Der Bachelor» zeigt RTL am 20. Februar, um 21.15 Uhr.

Deine Meinung