Satans Thron befindet sich nicht in Genf

Publiziert

Verschwörungstheorie widerlegtNein, Satans Thron befindet sich nicht in Genf

Auf Social Media sind zuletzt Videos aufgetaucht, in denen der Thron von Satan in Genf verortet wird. Das ist jedoch Quatsch: Die Verantwortlichen sind einem Wikipedia-Troll aufgesessen.

von
Fee Anabelle Riebeling
1 / 16
Auf Social-Media-Plattformen wie Tiktok kursiert derzeit die Behauptung, der Thron Satans befinde sich in Genf.

Auf Social-Media-Plattformen wie Tiktok kursiert derzeit die Behauptung, der Thron Satans befinde sich in Genf.

Screenshot Bitchute
Die User stützen die Falschbehauptung auf die Bibelstelle Offenbarung des Johannes 2,13: «Ich weiss, wo du wohnst: da, wo der Thron des Satans ist; und du hältst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet, auch nicht in den Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da, wo der Satan wohnt.»

Die User stützen die Falschbehauptung auf die Bibelstelle Offenbarung des Johannes 2,13: «Ich weiss, wo du wohnst: da, wo der Thron des Satans ist; und du hältst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet, auch nicht in den Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da, wo der Satan wohnt.»

20min/Fee Riebeling
Google man den Ort der Tötung, so die Urheber der Videos, erfahre man auf der englischsprachigen Wikipedia-Seite, dass «Antipas während der Regentschaft Neros geopfert wurde, indem er in einem stierförmigen Bronze-Altar im Tempel des Apollyon in Lyon/Genf verbrannt wurde».

Google man den Ort der Tötung, so die Urheber der Videos, erfahre man auf der englischsprachigen Wikipedia-Seite, dass «Antipas während der Regentschaft Neros geopfert wurde, indem er in einem stierförmigen Bronze-Altar im Tempel des Apollyon in Lyon/Genf verbrannt wurde».

Screenshot Tiktok

Darum gehts

  • Einer Verschwörungstheorie zufolge befindet sich der Thron Satans in Genf. 

  • Doch die auf Social Media verbreitete Behauptung ist falsch. 

  • Dass sie derzeit kursiert, ist einem Troll geschuldet, der einen Wikipedia-Eintrag geändert hat.

  • Richtig ist: Der Thron Satans befindet sich gemäss der Bibel in der heutigen Türkei. 

«Wusstest du, dass die Bibel verrät, wo sich die Stadt des Satans befindet?» So beginnt eines der Tiktok-Videos, in denen es um den Aufenthaltsort des Teufels geht. Mit dem Thema beschäftigen sich derzeit einige englischsprachige Clips (hier oder hier). Auch auf Bitchute finden sich solche. Die Plattform wird vornehmlich von Personen genutzt, die auf Youtube und anderen etablierten Kanälen gesperrt wurden. In allen Videos wird Genf als Aufenthaltsort genannt. Damit liegen die Video-Ersteller jedoch falsch.

Die Behauptung

Die User, deren Wortlaute nahezu identisch sind, stützen ihre – falsche – Behauptung auf eine Bibelstelle: die Offenbarung des Johannes 2,13. Dort heisst es: «Ich weiss, wo du wohnst: da, wo der Thron des Satans ist; und du hältst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet, auch nicht in den Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da, wo der Satan wohnt.»

Google man den Ort der Tötung, so die Urheber der Videos, erfahre man auf der englischsprachigen Wikipedia-Seite, dass «Antipas während der Regentschaft Neros geopfert wurde, indem er in einem stierförmigen Bronze-Altar im Tempel des Apollyon in Lyon/Genf verbrannt wurde». Die Video-Ersteller hinterfragen das nicht: In ihrer Überzeugung ist Genf durchaus passend. Schliesslich befinde sich dort «eine Organisation namens Cern, die plant, das Portal zur Unterwelt zu öffnen», wie es in einem Tiktok-Video heisst. Es ist eine von mehreren Verschwörungen zu dem Forschungsinstitut. Dass Genf und Lyon zwei verschiedene, mehr als 100 Kilometer auseinanderliegende Städte sind, scheint dabei niemanden zu stören.

Auf Bitchute erklärt ein User: «Wenn ich Satan wäre und die Welt beherrschen wollte, würde ich natürlich alle Organisationen der Welt dorthin bringen, wo ich bin.» Er nennt Beispiele wie WHO, UN und WEF, die häufiger im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien genannt werden. Echte Argumente für die Behauptung liefert keines der Videos.

Türkei, nicht Schweiz

Das ist auch gar nicht möglich, denn Satans Thron befindet sich nicht in der Schweiz. Recht haben die Video-Ersteller nur in dem Punkt, dass die Bibel den Ort von Antipas’ Ableben nennt: «Pergamon, so steht es in Vers 12», sagt Dan McClellan, Theologe und Bibelübersetzer für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, in einem Youtube-Clip. «Aus dem Text der Offenbarung des Johannes 2 geht eindeutig hervor, dass Antipas in Pergamon getötet wurde», erklärt er in einem weiteren Video. Das stehe ausdrücklich im Text. Ein Blick in die Bibel bestätigt McClellans Aussage. Pergamon (heute: Bergama) war eine antike griechische Stadt nahe der Westküste Kleinasiens in der heutigen Türkei, etwa 80 km nördlich von Smyrna.

Dass die Verbreiter der falschen Behauptung im Internet andere Informationen gefunden hätten, sei einzig und allein einem Troll geschuldet, der den Wikipedia-Eintrag geändert habe, «um diese idiotische Verschwörungstheorie zu verbreiten». Tatsächlich weist Wikipedia auf der entsprechenden Seite unter «View history» auf «anhaltenden Vandalismus im Zusammenhang mit Pergamon und Genf» hin. Auch einen «Tempel des Apollyon» hat es laut McClellan nie gegeben – weder in Genf noch anderswo.

Nicht die erste Falschbehauptung zu Satans Thron

Es ist nicht das erste Mal, dass Satans Thron fälschlicherweise an einem anderen Ort verortet wird: Im Sommer 2020 behauptete der ehemalige Vegankoch und rechtsextreme Corona-Leugner Attila Hildmann einer Verschwörungserzählung folgend, das Zentrum des globalen Satanismus liege im Berliner Pergamonmuseum, wo sich der Pergamonaltar befindet. «In diesem Museum ist der Thron Satans», zitiert Reflab.ch aus einem damals von Hildmann veröffentlichten Telegram-Video. Nachts würden dort Kinderopfer erbracht. «Das hat man schon damals in der Antike gemacht.»

Der Sympathisant der rechtsextremen Reichsbürger, der einen radikalen Umsturz herbeisehne und per internationalem Haftbefehl gesucht werde, stelle eine abenteuerliche Verbindung her zwischen angeblichen Satansmessen und dem, was er «Corona-Verbrechen» nenne, berichtet das Schweizer Portal.

Pergamonaltar als Satans Thron

Warst du schon mal in Pergamon?

Wissen-Push

Abonniere in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Du wirst über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhältst du Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

So gehts: Installiere die neueste Version der 20-Minuten-App. Tippe oben rechts aufs Einstellungs-Menü (drei Striche mit Kreis), dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Wähle die gewünschten Themen aus und klicke dann «Weiter». Wähle nun, falls gewünscht, eine Region aus und klicke «Weiter». Beim Punkt «Themen» kannst du jetzt «Wissen» auswählen. «Bestätigen» klicken und du bist dabei!

Deine Meinung

31 Kommentare