WEF-Prominenz verlangt nicht nach ungeimpften Piloten

Publiziert

Impfgegner-BehauptungNein, WEF-Prominenz verlangt nicht nach ungeimpften Flugzeug-Crews

Auf Social Media heisst es, reiche Geschäftsleute würden auf ungeimpfte Crews für ihre Privatjets bestehen. Ein Luxus, den «normale Leute» nicht hätten. Zudem wird ein Zusammenhang mit dem WEF hergestellt. Das steckt dahinter.

von
Fee Anabelle Riebeling
1 / 11
Angeblich verlangen einige WEF-Besucherinnen und -Besucher nach ungeimpften Flugzeugbesatzungen. Für diese Behauptung gibt es jedoch keine Belege. 

Angeblich verlangen einige WEF-Besucherinnen und -Besucher nach ungeimpften Flugzeugbesatzungen. Für diese Behauptung gibt es jedoch keine Belege. 

Unsplash
Aufgebracht hat die Behauptung ein Twitter-User Anfang Januar 2023. Er wiederholte die Falschbehauptung wenige Tage später noch einmal. 

Aufgebracht hat die Behauptung ein Twitter-User Anfang Januar 2023. Er wiederholte die Falschbehauptung wenige Tage später noch einmal. 

Screenshot Twitter
Das von dem Twitter-User gepostete Video ist echt, allerdings wurde es, anders als in den Tweets behauptet, lange vor dem diesjährigen WEF aufgezeichnet. 

Das von dem Twitter-User gepostete Video ist echt, allerdings wurde es, anders als in den Tweets behauptet, lange vor dem diesjährigen WEF aufgezeichnet. 

Screenshot Rumble

Darum gehts

  • WEF-Besuchende wollen angeblich nur mit ungeimpften Flugcrews fliegen. Dies wird auf Social Media behauptet. 

  • Doch Belege gibt es für die Behauptung nicht. 

  • Das Video, auf das sich die entsprechenden Beiträge stützen, hat keinerlei Bezug zum WEF. 

  • Auch gibt es laut Fachleuten keine Anhaltspunkte, dass geimpfte Flugzeugbesatzungen eine Gefahr für andere darstellen.  

Rund um das World Economic Forum (WEF) kursieren viele Falschbehauptungen. Seit einigen Tagen wird vor allem auf Tiktok ein kurzer Videoausschnitt geteilt, laut dem – so steht es in den Beschreibungen zu dem Clip – für die An- und Abreise zum diesjährigen WEF ungeimpfte Piloten gesucht werden (etwa hier, hier und hier). Doch weder geht es in dem Video ums WEF noch sind die Behauptungen wahr. Auch gibt es keine Belege dafür, dass von geimpften Pilotinnen, Piloten und Crews eine Gefahr ausgeht.

Das Video ist alt

Das Video, aus dem der Ausschnitt stammt, ist knapp sechs Monate alt. Es handelt sich um die Aufzeichnung eines am 6. Juli 2022 veröffentlichten Streams einer australischen Impfgegnerin, die sich Maria Zeee nennt (siehe Bildstrecke). Zeee interviewte damals den Piloten Alan Dana, der laut eigener Aussage 14 Jahre für die Qantas-Group flog – bis ihm 2021 gekündigt wurde, weil er sich, anders als von seinem Arbeitgeber vorgeschrieben, nicht gegen Covid-19 impfen liess. Wie Zeee ist auch er ein Gegner der Corona-Impfung: Er verbreitete schon mehrfach öffentlich Falschinfomationen dazu (zum Beispiel hier und hier) und klagte wegen «ungerechtfertigter Entlassung» gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber.

Der nun auf Social Media kursierende Ausschnitt zeigt nur einen kleinen Teil des ursprünglich rund 50-minütigen Interviews. Ausgegraben hat ihn Twitter-User @MuchemiKimani, der ihn am 6. Januar mit der Aussage «Das Publikum in Davos fordert ungeimpfte Piloten. Das muss der Klimawandel sein» postete. Vier Tage später setzte er einen weiteren, ähnlichen Tweet ab. Von dort verbreitete sich der Ausschnitt mitsamt der Falschbehauptung, der Inhalt beziehe sich auf das WEF, innert weniger Tage weiter.

Geimpfte Piloten sind kein Problem

In dem Videoausschnitt bezieht sich Dana auf Josh Yoder, dem Leiter einer Gruppe von US-Piloten, die sich gegen die Impfpflicht aussprechen. Dieser, so Dana, habe ihm berichtet, dass ihn reiche Geschäftsleute und Firmen anriefen und bei Flügen ihrer Führungskräfte auf ungeimpfte Flugcrews bestünden. Yoder bestätigt die Aussage auf Nachfrage auf Twitter im Januar 2023 und schreibt, dass das WEF dies selbst nie thematisiert habe. Die Erklärung dafür nennt WEF-Sprecher Samuel Werthmüller gegenüber 20 Minuten: «Wir haben mit der Koordination der Flüge nichts zu tun.» Kenntnis von derartigen Anfragen habe man keine.

Dana erklärt in dem Video weiter, dass Normalbürgerinnen und -bürger nicht den Luxus hätten, sich die Flugzeugbesatzung auszusuchen. Mit dieser Aussage suggeriert er, es sei ein Nachteil, wenn Pilotinnen und Piloten sowie das Kabinenpersonal geimpft seien. Doch: Für derlei Annahmen gibt es keinen Grund, wie die Europäische Agentur für Flugsicherheit (Easa) bestätigt: «Laut den Daten der Europäischen Arzneimittelagentur zu der Covid-19-Impfung sind schwere Nebenwirkungen äusserst selten», so eine Sprecherin auf Nachfrage von 20 Minuten. Weil leichte Nebenwirkungen in der Regel innerhalb der ersten 48 Stunden verschwänden, empfehle die Easa Besatzungsmitgliedern, nach der Corona-Impfung 48 Stunden abzuwarten, bevor sie wieder in ein Flugzeug steigen. Das entsprechende Sicherheitsbulletin «wurde im März 2021 herausgegeben und die Empfehlungen sind immer noch gültig.»

Belege für einen vermeintlichen Anstieg an Todesfällen von Crewmitgliedern, wie unter anderem auf Youtube behauptet und von Social-Media-Userinnen und -Usern unter dem Hashtag #plötzlichundunerwartet geteilt, gibt es nicht: «Der Easa liegen keine diesbezüglichen Berichte vor, weder von den Fluggesellschaften noch von den nationalen Luftfahrtbehörden.»

Falschbehauptung geistert schon lange durchs Netz

Behauptungen, wonach geimpfte Pilotinnen und Piloten angeblich ein Problem für die Flugbranche darstellen, kursierten erstmals im Frühsommer 2021. Damals wurde das Gerücht verbreitet, die Airline British Airways (BA) befinde sich wegen des Todes dreier gegen Covid-19 geimpfter Piloten in «Krisengesprächen» mit der britischen Regierung, was sowohl von einem BA-Sprecher als auch einer Vertreterin der britischen Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel MHRA dementiert wurde, wie Usatoday.com im Juni 2021 schrieb.

Ihre Behörde habe «keine Gespräche mit BA oder anderen Fluggesellschaften darüber geführt, Piloten nach der Covid-Impfung am Fliegen zu hindern.» Zudem seien keine Todesfälle von BA-Pilotinnen und -Piloten bekannt, die mit der Covid-Impfung in Verbindung stehen würden: «Es gibt derzeit keine Einschränkungen für die Luftfahrt oder andere Branchen und Aktivitäten nach der Impfung.» Die BA reagierte auf Twitter: «Leider sind kürzlich vier unserer Piloten verstorben. Unsere Gedanken sind bei ihren Familien und Freunden. An den Behauptungen in den sozialen Medien, die vier Todesfälle stünden in Zusammenhang, ist jedoch nichts dran.»

Die Faktencheckteams von Politifact.com und Reuters.com kamen zu demselben Ergebnis.

Fazit

Die Behauptung, WEF-Besuchende verlangten explizit nach ungeimpften Flugcrews, ist falsch. Das mit der Falschbehauptung verbreitete Video ist zwar echt, aber nicht aktuell. Es hat keinen Bezug zum WEF.  Zudem gibt es laut der Europäische Agentur für Flugsicherheit keine Anhaltspunkte dafür, dass geimpfte Pilotinnen und Piloten eine Gefahr für Flugreisen darstellen. Entsprechende Behauptungen kursieren bereits seit dem Frühsommer 2021 und wurden schon mehrfach widerlegt.   

Interessierst du dich für das WEF?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

75 Kommentare