Nein zu den Kameras: Schlappe für Scherrer
Aktualisiert

Nein zu den Kameras: Schlappe für Scherrer

«Diesen Entscheid kann ich nicht mittragen», sagt Polizeidirektor Jürg Scherrer. Er musste gestern einen Korb einstecken.

Der Bieler Gemeinderat will nämlich im berüchtigten «Bermuda-Dreieck» die umstrittenen sechs Überwachungskameras nicht montieren. «Der Gemeinderat zweifelt am Nutzen», so Scherrer. «Dabei ist im Ausland eindeutig nachgewiesen, dass Kameras die Sicherheit erhöhen.»

Der Gemeinderat begründete den Entscheid politisch: Er sei zum Schluss gelangt, dass die Nachteile solcher Kameras im öffentlichen Raum überwiegen.

Als Nächstes kommt die Kamera-Vorlage in den Stadtrat. Wird sie dort angenommen, ergreifen die Gegner wohl das Referendum. Wird sie abgelehnt, will Scherrer eine Volksinitiative starten. In beiden Fällen könnte dann das Volk über die Kameras entscheiden.

(aa)

Deine Meinung