«Nell»-Familie in Südafrika
Aktualisiert

«Nell»-Familie in Südafrika

In Südafrika wurde eine Familie entdeckt, deren heute erwachsene Kinder ohne Kontakt zur Aussenwelt aufgewachsen sind. Sie unterhalten sich mit Grunzlauten und Zeichensprache untereinander.

In Südafrika haben Behördenvertreter eine Familie entdeckt, deren heute zum Teil erwachsene Kinder ohne Kontakt zur Aussenwelt aufgewachsen sind.

Eine Kommunikation in einer der offiziell elf Landessprachen war mit ihnen nicht möglich, berichtete am Mittwoch die in Bloemfontain erscheinende Zeitung «Volksblad».

Eines der Kinder lief nach den Angaben auf allen Vieren. Die Familie lebte rund zwei Jahrzehnte in einer windschiefen Wellblechhütte in der Freistaat-Provinz nahe dem Ort Theunissen.

Die heute 26, 22, 18 und 14 Jahre alten Kinder der Familie sowie die Mutter wurden in die Obhut des Staates genommen und sollen nun ausgiebig untersucht werden. Sie kommunizieren untereinander und mit dem Vater nur in Zeichensprache oder per Grunzlauten.

Sobald in den vergangenen 20 Jahren einer der seltenen Besucher kam, wurden die Kinder vorsorglich in die Wildnis geschickt. Der Vater war nach den Angaben der einzige, der Kontakt zur Aussenwelt hatte.

Als Begründung für das sektiererische Dasein, das er seiner Familie auferlegte, betonte er, damit habe er dem religiösen Pfad eines regionalen Stammes folgen wollen.

Die Gesundheitsministerin im Freistaat, Ouma Tsopo, betonte, eine Entscheidung über die Zukunft der Familie könne erst getroffen werden, sobald die Ärzte ihre Untersuchung abgeschlossen hätten.

(sda)

Deine Meinung