Aktualisiert 25.09.2005 20:53

Neonazis buhlen mit CDs um junge Aargauer Schüler

Neonazis hausieren auf Pausenplätzen: Sie verteilen Gratis-CDs mit Hassmusik, die von der rechtsextremen deutschen NPD geliefert werden.

«Bands wie Faustrecht oder Nahkampf predigen, dass verschiedene Kulturen nicht zusammenpasssen, was meiner Meinung nach auch stimmt», sagte ein Fan der CD der «SonntagsZeitung». Die Neonazis verteilten auf den Pausenplätzen der Aargauer Bezirksschulen Reinach, Fahrwangen, Unterkulm und Oberentfelden den 13 bis 16 Jahre alten Schülern gratis solche CDs mit rechtsextremem Inhalt. Verantwortlich für die Aktion soll die Neonazi-Organisation Blood & Honour sein, die aus der rechtsextremen Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) hervorging. Die CDs wie «Schul-

hof-CD – der Schrecken aller linken Spiesser und Pauker» wurden von der deutschen rechtsextremen Partei NPD geliefert.

Die Aargauer Kantonspolizei hat 20 CDs beschlagnahmt und die Bundespolizei bereits eine Untersuchung eingeleitet. «Wir unterstützen die Schulbehörden darin, diese Szene vom Haus fernzuhalten», erklärte gestern Polizeisprecher Ferdinand Frehner. Um ein Pausenplatzverbot einzuführen, müsste eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet werden. «Wer sich dann nicht an dieses Hausverbot hält, kann mit Busse oder Gefängnis bestraft werden», so Frehner weiter.

(csr)

Pnos-Vorstandssekretär angezeigt

Die Aktion Kinder des Holocaust hat den neuen Vorstandssekretär der rechtsextremen Partei national orientierter Schweizer (Pnos) wegen Rassendiskriminierung angezeigt.

Auslöser war laut «NZZ am Sonntag» ein Text des österreichischen Rassenbiologen und Nazis Friedrich Keiter, den der Vorstandssekretär Michael Haldimann in einem Internetforum publizierte. Der Text handelt vom «Seelenleben der Neger».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.