Klimawandel: Nepals Kabinett tagt am Mount Everest

Aktualisiert

KlimawandelNepals Kabinett tagt am Mount Everest

Das Kabinett von Nepal will im November eine Sitzung in einem Basislager am Mount Everest abhalten, um auf den Rückgang der Gletscher im Himalaya aufmerksam zu machen.

von
pbl

Dies kündigte Forstminister Deepak Bohora am Montag in Kathmandu an. Die Sitzung werde im Laufe des Monats in einem Camp am höchsten Berg der Welt in 5360 Metern Höhe stattfinden. Die Regierung der Malediven hatte Mitte Oktober eine Kabinettssitzung unter Wasser abgehalten, um auf das bedrohliche Ansteigen der Meeresspiegel hinzuweisen.

«Wir wollen die Aufmerksamkeit der Welt vor dem Klimagipfel in Kopenhagen darauf lenken, dass der Himalaya vor den Auswirkungen des Klimawandels gerettet werden muss», sagte Bohora. Zugleich könnten sich die Minister aus Anlass der Kabinettssitzung ein klares Bild von den Veränderungen in der Bergwelt machen.

Der Klimawandel bedeute für die Himalaya-Region ein rasches Anwachsen der Gletscherseen, zunehmende Monsun-Regen und häufigere Waldbrände, sagte Bohora. Er kündigte an, dass Nepal einige seiner bekanntesten Everest-Kletterer nach Kopenhagen entsenden werde und rief Alpinisten aus der ganzen Welt auf, sich aus Anlass des Internationalen Tags der Berge am 11. Dezember in ihrer Kletterausrüstung nach Dänemark zu begeben, um auf die Risiken des Klimawandels für den Himalaya hinzuweisen. (pbl/sda)

Deine Meinung