22.02.2020 10:56

Ausflugstipp Romandie

Nervenkitzel und 360°-Sicht auf 3000 Metern

In der Westschweiz befindet sich die erste Hängebrücke der Welt, die zwei Berggipfel verbindet. Die 360°-Sicht auf dem Peak Walk ist atemberaubend.

von
hüt
1 / 11
Ab Col du Pillon führt die Seilbahn innert 15 Minuten hoch auf knapp 3000 m.ü.M. zum Tsanfleurongletscher und Freizeitgebiet Glacier 3000.

Ab Col du Pillon führt die Seilbahn innert 15 Minuten hoch auf knapp 3000 m.ü.M. zum Tsanfleurongletscher und Freizeitgebiet Glacier 3000.

hüt
Die Station wurde vom Schweizer Architekten Mario Botta entworfen. Im Hintergrund thront majestätisch ...

Die Station wurde vom Schweizer Architekten Mario Botta entworfen. Im Hintergrund thront majestätisch ...

hüt
... das Oldenhorn, wo die Kantone Waadt, Wallis und Bern zusammenkommen.

... das Oldenhorn, wo die Kantone Waadt, Wallis und Bern zusammenkommen.

hüt

Zu unserer Linken thronen Eiger, Mönch und Jungfrau, geradeaus entdecken wir die unverkennbare Spitze des Matterhorns und ein Blick nach rechts offenbart das Montblanc-Massiv. Das Gletschergebiet Glacier 3000 liegt auf 3000 Metern zwischen Gstaad BE und Les Diablerets VD und bietet ein unglaubliches Panorama auf die Kantone Waadt, Wallis und Bern.

Am eindrücklichsten ist das Erlebnis auf dem Peak Walk. Eine 107 Meter lange Hängebrücke verbindet den Gipfel des Scex Rouge (2971 m.ü.M.) mit dem Aussichtspunkt View Point. An diesem Tag funkelt das vereiste Geländer weiss in der Sonne, leicht schaukelt die Brücke im Wind, beschleunigt von den Bewegungen der Besucher. Keine Frage, die (zweifache) Überquerung bietet Nervenkitzel, vor allem aber eine einzigartige Rundumsicht und das Gefühl, durch den Himmel zu spazieren, da die Sicht auf alle Seiten frei ist.

Für Fussgänger und Skifahrer

Die Hängebrücke wurde 2014 eröffnet und hat sich zum Besuchermagnet entwickelt. Etwa 70 Prozent der jährlich 200'000 Besucher des Glacier 3000 sind Fussgänger. Neben dem Peak Walk bietet das Freizeitgebiet auch Fahrten mit dem Schneebus über den Gletscher, Hundeschlittenfahrten oder die höchste Rodelbahn der Welt (nur im Sommer).

Ski- und Snowboard-Fahrern stehen 28 Pistenkilometer zwischen 1300 und 3000 Metern zur Verfügung. Das Gletschergebiet ist bekannt für Freeriden und auf mittlere bis fortgeschrittene Wintersportler ausgerichtet. Aufgrund der hochalpinen Bedingungen gilt es von Oktober bis Mai als schneesicher.

Hinkommen

Mit dem Zug nach Les Diablerets oder Gstaad. Ab beiden Bahnhöfen fahren regelmässig Postautos zur Talstation Col du Pillon.

Kosten

Die Seilbahn von Col du Pillon zum Glacier 3000 kostet für Fussgänger 80 Fr. (mit Halbtax 40 Fr.). Der Zutritt zum Peak Walk ist kostenlos. Skifahrer bezahlen weniger: Ein Tagespass kostet 65 Fr. (mit Halbtax 43 Fr.).

Unterkunft

Das 4-Stern-Hotel Eurotel Victoria liegt im charmanten Bergdorf Les Diablerets, etwa 300 Meter vom Bahnhof entfernt.

Unterstützung

Diese Reise wurde vom Tourismusverband Genferseegebiet ermöglicht.

Fehler gefunden?Jetzt melden.