5,1 Milliarden Franken: Nestlé schreibt grossen Reingewinn

Aktualisiert

5,1 Milliarden FrankenNestlé schreibt grossen Reingewinn

Im ersten Halbjahr kann Nestlé einen Reingewinn von 5,1 Milliarden Franken verbuchen. Grundlage für das Ergebnis ist ein Umsatz von mittlerweile 45,2 Milliarden Franken.

Nestlé-CEO Paul Bulcke könnte eigentlich mehr strahlen.

Nestlé-CEO Paul Bulcke könnte eigentlich mehr strahlen.

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat im ersten Halbjahr 5,1 Mrd. Franken verdient - 3,7 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres. Grundlage für das bessere Ergebnis war eine Umsatzsteigerung von 5,3 Prozent auf 45,2 Mrd. Franken, wobei das organische Wachstum 4,1 Prozent betrug.

Mit dem Umsatz stieg auch die operative Profitabilität: Die operative Ergebnismarge, die Nestlé ausweist, belief sich auf 15,1 Prozent und lag damit 0,2 Prozentpunkte höher als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Der Betriebsgewinn lag 6,8 Prozent höher bei 6,8 Mrd. Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Nestlé konnte seine Erlöse in allen Weltregionen steigern. Den geringsten Zuwachs erzielte der Lebensmittelmulti in Europa mit einem organischen Wachstum von 0,6 Prozent. Als Wachstumstreiber wirkten erneut die aufstrebenden Märkte (Emerging Markets), wo Nestlé 8,2 Prozent zulegte. Verglichen mit der Vorjahresperiode ist das Geschäft aber weniger stark gewachsen.

Schätzungen leicht übertroffen

Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Schätzungen der Analysten bezüglich organischem Wachstum und Umsatz nicht ganz erreicht, ansonsten indes leicht übertroffen.

Im Hinblick auf die zweite Jahreshälfte erwartet Nestlé laut Communiqué, dass sich diese Wachstumsdynamik fortsetzen wird. Mit einem erwarteten organischen Wachstum um die 5 Prozent korrigierte der Konzern die bisherigen Angaben aber leicht nach unten. (sda)

Nestlé-Aktien verlieren

Die Aktien von Nestlé sind am Donnerstag markant tiefer in den Handel gestartet. Das vom weltgrössten Nahrungsmittelhersteller für die ersten sechs Monate 2013 veröffentlichte Ergebnis liegt bezüglich organischem Wachstum und Umsatz hinter den Erwartungen zurück.

Beim Wachstumsausblick für das Gesamtjahr krebsten die Firmenverantwortlichen etwas zurück. Bisher war von 5 bis 6 Prozent beziehungsweise vom unteren Rand dieser Bandbreite die Rede, neu erwartet das Management eine Zunahme um die 5 Prozent.

Das Nestlé-Papier notierte um 10.45 Uhr 2,3 Prozent tiefer und damit klar am Schluss des Swiss Market Index (SMI). Dieser wurde am Vormittag vom Schwergewicht hinuntergezogen und verlor rund 0,5 Prozent.

In ersten Analystenkommentaren wurde vor allem das organische Wachstum als (leicht) enttäuschend bezeichnet. Obschon der Umsatz in den Schwellenländern im zweiten Quartal wieder etwas stärker gewachsen sei, sei die Kenngrösse einmal mehr hinter den Erwartungen zurückgeblieben. (SDA)

Deine Meinung