Schweiz ohne Oscar-Nomination: Netflix-Film «Roma» geht als Favorit ins Rennen
Aktualisiert

Schweiz ohne Oscar-NominationNetflix-Film «Roma» geht als Favorit ins Rennen

Heute gibt die Academy die Nominierten für die 91. Ausgabe der Oscars bekannt. Welcher Film geht als Favorit ins Rennen? Hier gibts die wichtigsten Nominationen in der Übersicht.

von
fim
1 / 19
Hat bei den Golden Globes schon zweifach abgeräumt: «Roma»-Regisseur Alfonso Cuarón. Würde das Drama des Mexikaners nun auch noch einen Oscar holen, wäre das historisch. Die Nomination geht schon jetzt in die Geschichte ein: Noch nie zuvor stand ein Netflix-Streifen auf der Oscar-Liste. Nachfolgend alle Nominierten für den besten Film: ...

Hat bei den Golden Globes schon zweifach abgeräumt: «Roma»-Regisseur Alfonso Cuarón. Würde das Drama des Mexikaners nun auch noch einen Oscar holen, wäre das historisch. Die Nomination geht schon jetzt in die Geschichte ein: Noch nie zuvor stand ein Netflix-Streifen auf der Oscar-Liste. Nachfolgend alle Nominierten für den besten Film: ...

epa/Mike Nelson
«Roma»Oscar-Nominationen 2018: 10 – unter anderem für beste Regie und bester Film.Von: Alfonso CuarónMit: Yalitza Aparicio, Marina de Tavira

«Roma»Oscar-Nominationen 2018: 10 – unter anderem für beste Regie und bester Film.Von: Alfonso CuarónMit: Yalitza Aparicio, Marina de Tavira

AP/Netflix
«The Favourite»Oscar-Nominationen 2018: 10 – unter anderem für bester Film und beste Schauspielerin. Von: Giorgos LanthimosMit: Olivia Colman, Emma Stone, Rachel Weisz

«The Favourite»Oscar-Nominationen 2018: 10 – unter anderem für bester Film und beste Schauspielerin. Von: Giorgos LanthimosMit: Olivia Colman, Emma Stone, Rachel Weisz

epa/Atsushi Nishijima

Heute sind im Samuel-Goldwyn-Theater in Beverly Hills die Nominationen für die Oscars 2019 bekannt gegeben worden. Die Schauspieler Kumail Nanjiani und Tracee Ellis Ross – Diversity hat Hollywood inzwischen gelernt – führten durch die Veranstaltung.

Die brennendsten Fragen, die heute beantwortet wurden:

Sind Schweizer im Rennen?

Nein. Wenn die Goldmännchen am 24. Februar zum 91. Mal verliehen werden, ist das Schweizer Filmschaffen aussen vor: Als einzige hatte die 26-jährige Lisa Gertsch Chancen auf eine Nomination. Die Studentin der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) wurde mit ihrem Bachelor-Abschlussfilm «Almost Everything» nicht berücksichtigt.

Lisa Gertsch bei der Verleihung des Studenten-Oscar (Bild: Matt Petit / ©A.M.P.A.S.)

Welcher Film erhält die meisten Nominationen?

Das halbautobiografische Drama «Roma» des mexikanischen Erfolgsregisseurs Alfonso Cuarón (57, «Harry Potter», «Gravity») führt die Liste der Favoriten knapp an. Ebenfalls mehrfach nominert sind Bradley Coopers (44) Regiedebüt «A Star Is Born» mit Lady Gaga (32) in der Hauptrolle, der Marvel-Blockbuster «Black Panther», die Historienkomödie «The Favourite». Auch «First Man», «Green Book» und «Bohemian Rhapsody» lauern mit Mehrfach-Chancen hinter den grossen Favoriten.

Wie viele Filme sind im Rennen als bester Film?

Die Academy kann zwischen fünf und zehn Filme nominieren. 2019 sind es acht: «BlacKkKlansman», «Black Panther», «Bohemian Rhapsody», «The Favourite», «Green Book», «Roma», «A Star Is Born» und «Vice».

Kommt Netflix endlich in Hollywood an?

«Roma» von Cuarón holte am einflussreichen Filmfestival von Venedig goldenen Löwen für den besten Film. Sollte er auch bei den Oscars ausgezeichnet werden, wäre das historisch: Es wäre er erste Netflix-Film, der gewinnt. Nach der Premiere in Venedig, war das Drama nur in wenigen Kinos zu sehen (am ZFF, zum Beispiel), und wurde danach auf Netflix zum Streamen zur Verfügung gestellt. Nur schon die Nomination ist eine Premiere für Netflix.

Schafft «Black Panther» Historisches?

In den USA war «Black Panther» aus den Marvel-Studios der erfolgreichste Kino-Hit des Jahres 2018. Wenn er zum besten Film gekürt wird, wäre es der erste Superhelden-Film, dem dies gelingt.

Gibts hochkarätige Premieren in der Regie-Kategorie?

Sowohl Bradley Cooper wie auch «BlacKkKlansman»-Regisseur Spike Lee sind zum ersten Mal als beste Regisseure nominiert. In der Kategorie sind dieses Jahr ausschliesslich Männer im Rennen.

Hier sind die wichtigsten Kategorien zum Runterscrollen.

Bester Film:

«A Star Is Born»

«BlacKkKlansman»

« Black Panther»

«Bohemian Rhapsody»

«Green Book»

«Roma»

«The Favourite»

«Vice»

Beste Regie:

Alfonso Cuarón: «Roma»

Yorgos Lanthimos: «The Favourite»

Spike Lee: «BlacKkKlansman»

Adam McKay: «Vice»

Pawel Pawlikowski: «Cold War»

Beste Hauptdarstellerin:

Glenn Close («The Wife»)

Olivia Colman («The Favourite»)

Lady Gaga («A Star Is Born»)

Melissa McCarthy («Can You Ever Forgive Me?»)

Yalitza Aparicio («Roma»)

Bester Hauptdarsteller:

Christian Bale («Vice»)

Bradley Cooper («A Star Is Born»)

Willem Dafoe («At Eternity's Gate»)

Rami Malek («Bohemian Rhapsody»)

Viggo Mortensen («Green Book»)

Beste Nebendarstellerin:

Amy Adams («Vice»)

Marina De Tavira («Roma»)

Regina King («If Beale Street Could Talk»)

Emma Stone («The Favourite»)

Rachel Weisz («The Favourite»)

Bester Nebendarsteller:

Mahershala Ali («Green Book»)

Adam Driver («BlacKkKlansman»)

Sam Elliott («A Star Is Born»)

Richard E. Grant («Can You Ever Forgive Me?»)

Sam Rockwell («Vice»)

Bester fremdsprachiger Film

«Werk ohne Autor» (Deutschland)

«Shoplifters» (Japan)

«Capernaum» (Libanon)

«Roma» (Mexiko)

«Cold War» (Polen)

Deine Meinung