Arrangierte Ehen und Menschen mit Autismus: Netflix launcht zwei weitere Dating-Shows
Publiziert

Arrangierte Ehen und Menschen mit AutismusNetflix launcht zwei weitere Dating-Shows

Nach mehreren erfolgreichen Liebes-Shows bringt Netflix zwei weitere Reality-Spektakel heraus. Darin werden Menschen auf der Suche nach der grossen Liebe begleitet.

von
Lucia Krones

«Love on the Spectrum» hat Netflix von ABC Australia übernommen. In der Serie geht es darum, wie sich junge Menschen auf dem autistischen Spektrum in der Dating-Welt zurechtfinden.

Video: youtube/ABC TV & iview

Darum gehts

  • Netflix veröffentlicht im Juli zwei neue Dating-Shows.
  • Bei «Indian Matchmaking» werden Singles durch eine professionelle Partnervermittlerin verkuppelt.
  • «Love on the Spectrum» begleitet Menschen mit Autismus auf der Suche nach der grossen Liebe.

Netflix ist auf dem Dating-Vormasch. Im Februar erschien mit «Love Is Blind» die erste Dating-Show der Streamingseite, einen Monat später folgte «Too Hot to Handle» und seit Juli ist die zweite Staffel von «Dating Around», bei der Singles bei ihren Blind Dates gefilmt werden, aufgeschaltet.

Die Reality-Serien kamen beim Netflix-Publikum so gut an («Too Hot to Handle» war bereits kurz nach Veröffentlichung auf Platz eins der meistgesehenen Shows in der Schweiz), dass pünktlich zum Sommerstart zwei weitere Liebes-Shows releast werden.

Mit «Too Hot to Handle» hat Netflix bewiesen, dass es erfolgreiche Dating-Shows produzieren kann.

Netflix

«Indian Matchmaking»

Bei «Indian Matchmaking» werden junge Singles, die genug vom stundenlangen Swiping auf Dating-Apps haben und wieder zu alten Methoden der Partner- und Partnerinnenfindung zurückkehren wollen, zusammengebracht. Aus diesem Grund wurde Seema Taparia als «professionelle Verkupplerin» engagiert, die für die Singles den perfekten Lebensgefährten finden will.

Am Anfang der Show werden die Singles auf ein erstes Blind Date mit ihrem Match geschickt und teilweise von ihren Familien unterstützt, um herauszufinden, ob das Gegenüber auch den Vorstellungen der Eltern entspricht.

Die «Matchmakerin» Seema stammt selber aus Mumbai, wo Hochzeiten häufiger arrangiert werden als in anderen Teilen der Welt. Die acht einstündigen Folgen sollen als Dokuserie am 16. Juli auf Netflix erscheinen.

«Love on the Spectrum»

«Love on the Spectrum» handelt von jungen Erwachsenen mit Autismus, die auf ihrem Weg in die Dating-Welt begleitet werden und ihre (teilweise) ersten Erfahrungen mit den Zuschauern und Zuschauerinnen teilen. Die Serie wird als Durchbruch in Sachen Mainstream-Dating-Shows beschrieben, da die Show Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine Plattform schenkt.

«Love on the Spectrum» wurde bereits im November auf ABC Australia veröffentlicht und wird dem Rest der Welt nun als Netflix-Original verkauft. Ab dem 22. Juli wird die Dating-Show mit fünf Folgen auf Netflix zu sehen sein.

Deine Meinung