Streamingstarts März 2022 - Netflix veröffentlicht einen Fake-Trailer – was steckt dahinter?
Publiziert

Streamingstarts März 2022Netflix veröffentlicht einen Fake-Trailer – was steckt dahinter?

Der beworbene Film existiert nicht, Oscar Isaac als Moon Knight in der neusten Marvel-Serie – das findest du jetzt neu auf den Streamingdiensten.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «The Bubble».

Netflix

Darum gehts

  • Wir stellen dir die spannendsten Streamingstarts der Woche vor.

  • Judd Apatow veröffentlicht seinen ersten Netflix-Film.

  • Oscar Isaac spielt die Hauptrolle in einer neuen Marvel-Serie – obwohl er das zunächst gar nicht wollte.

«The Bubble»

Vor drei Wochen hat Netflix einen Trailer veröffentlicht, der den sechsten Teil der Reihe «Cliff Beasts» bewirbt: Darin müssen Dinosaurier auf dem Mount Everest bekämpft werden.

Du fragst dich, wieso du noch nie von der Filmreihe gehört hast? Uns ging es gleich. Die Erklärung ist simpel: Sie existiert gar nicht. Der trashige Dino-Trailer ist Teil einer Marketing-Aktion und gehört zu einem fiktiven Film innerhalb von einem anderen Film. Dahinter steckt Regisseur Judd Apatow, «The Bubble» ist sein erstes Projekt für Netflix.

Darum gehts

In der Komödie parodiert Apatow Hollywoods Blockbuster-Wahn: Die Geschichte dreht sich um eine Schauspielcrew, die in einem Hotel festsitzt.

Die Corona-Pandemie ist ausgebrochen, während der besagte sechste Teil der fiktiven Dino-Reihe «Cliff Beasts» hätte fertiggedreht werden sollen. Der Cast – unter anderem gespielt von Karen Gillan, David Duchovny, Leslie Mann und Pedro Pascal – muss einen Weg finden, um gemeinsam weiterarbeiten zu können. 

Inspiration aus dem Lockdown

Der Stil und Ton des Films erinnert an eine Fake-Doku, eine sogenannte Mockumentary.

Die Idee zur Showbiz-Satire kam dem Ehepaar Judd Apatow und Leslie Mann im Lockdown: «Judd und ich waren total unglücklich, und wir haben versucht, einen Weg zu finden, wie wir uns selbst – und möglicherweise auch anderen Menschen – ein besseres Gefühl geben können», sagt Mann zu «Parade».

«The Bubble» gibts ab dem 1. April auf Netflix.

«Moon Knight»

Eigentlich wollte er den Job nie annehmen: Jetzt spielt Oscar Isaac in der neuen MCU-Serie die Hauptrollen.

Er verkörpert Steven Grant (einen Museumsshop-Verkäufer) der eine dissoziative Identitätsstörung hat. Unter anderem kämpft die Persönlichkeit von Marc Spector (einem ehemaligen Söldner) im selben Körper um die Vorherrschaft. Als Moon Knight muss er versuchen, die Identitäten zu versöhnen.

Schwieriger Start

Isaac war zuvor Teil des «Star Wars»-Universums. 2018 wollte er eine Pause einlegen, dann nahm er allerdings das Angebot zu «Dune» und «The Card Counter» an. Als 2020 die Anfrage für Moon Knight folgte, zögerte er.

«Mein Instinkt sagte mir zuerst: Das ist wahrscheinlich nicht das Richtige für mich», erzählt er bei «THR». Er wollte sich nicht wieder über längere Zeit an eine Rolle binden. Dass Moon Knight eine Identitätsstörung hat, überzeugte ihn jedoch: «Das hat eine kleine Flamme der Inspiration gezündet.»

«Moon Knight» gibts ab dem 30. April auf Disney+. 

Der Trailer zu «Moon Knight».

Disney+

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

4 Kommentare