Aktualisiert 23.07.2018 13:25

ZürichNeu gibt es Augenlasern zum Schnäppchenpreis

Eine Augenklinik will verhindern, dass Fehlsichtige ihre Augen im Ausland lasern lassen und bietet deshalb diese Behandlungen zum Spottpreis an. Nicht alle finden das gut.

von
som

Bei Youseezüri an der Zürcher Bahnhofstrasse kann man sich die Augen zum Schnäppchenpreis lasern lassen.

Wer von einem Leben ohne Sehhilfe träumt, kann seit neustem an die Bahnhofstrasse 69 gehen. Wie so viele Augenkliniken in Zürich lasert auch Youseezüri Fehlsichtigkeit weg. «Nur machen wir das zu unzürcherischen Preisen», sagt Inhaber Theo Seiler. So kostet eine Standard-Operation 1290 (Lasik) oder 1490 (Femto-Lasik) Franken pro Auge. Anderswo zahlen Fehlsichtige etwa 400 oder 700 Franken mehr pro Auge.

Seiler gilt als Pionier in seinem Gebiet. Laut Mitteilung hat er 1986 die weltweit erste Augenlaserbehandlung durchgeführt. Seit 2002 führt er die Augenklinik IROC im Herzen der Stadt. «Ein beträchtlicher Teil der Patienten kommt zu uns, weil sie sich aus Kostengründen im Ausland haben lasern lassen und dabei etwas schiefgelaufen ist.» Für die Betroffenen bedeute dies hohe Zusatzkosten.

Nicht für komplexere Fälle

Dagegen wollte er etwas unternehmen und gründete deshalb Youseezüri, wie Seiler sagt. Er verspricht höchste Qualität: «Wir arbeiten mit modernsten Geräten und erfahrenem Personal.» Im Preis seien neben der Augen-OP auch Voruntersuchungen und Nachkontrollen inbegriffen. Für 150 Franken zusätzlich wird zudem Nachlasern innerhalb von 5 Jahren übernommen.

Allerdings gibt es nur eine OP, wenn das Risiko von Komplikationen minimal ist, sagt der leitende Arzt Valéry Vinzent Wittwer: «Komplexere Fälle weisen wir zu IROC oder an andere Spezialisten weiter.» 80 Prozent der Patienten könnten aber bei Youseezüri operiert werden.

Kritik am Angebot

Diese Weiterleitung kritisiert Erika Ziltener, Leiterin der Patientenstelle Zürich: «Die Gefahr besteht, dass Youseezüri eine Art Drehscheibe ist.» Will heissen, dass die Interessenten vielleicht nach der ersten, kostenlosen Untersuchung zu weiteren Behandlung ins IROC überwiesen werden, was zu Fehlbehandlungen führen kann.

«Wichtig ist, dass weder Patienten noch Mitarbeiter finanzielle oder sonstige Zuwendungen für die Behandlung und für die Vermittlung erhalten.» Grundsätzlich findet sie aber Augenlasern zu diesen Preisen in Ordnung, solange die Qualität stimme: «Diese muss im Gesundheitswesen trotz grossem Preisdruck an erster Stelle stehen.»

Ist das Angebot wirtschaftlich?

Obwohl Seiler durchblicken lässt, dass sich seine Konkurrenz überhaupt nicht über Youseezüri freut, will sich auf Anfrage niemand dazu äussern.

«Unserer neuen Konkurrenz wünschen wir viel Erfolg und einen guten Start», heisst es etwa bei Focus Laser. Wichtig sei es immer, die Gesamtkosten zu betrachten: Eine Standard-Lasik-OP kostet etwa 1695 Franken pro Auge. Auf Wunsch werde eine Femto-Lasik-OP organisiert für 2145 Franken pro Auge. Darin seien alle Vor- und Nachuntersuchungen enthalten sowie eine 10-Jahres-Garantie für allfällige Nachbehandlungen.

Auch Victor Derhartunian, Leitender Chirurg bei EyeLaser, will seine Femto-Lasik-Behandlung weiterhin für 2200 Franken pro Auge in Zürich anbieten: «Die Frage ist, ob ein solch günstiges Angebot wie bei Youseezüri wirklich wirtschaftlich ist und so auf Dauer angeboten werden kann.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.