Aktualisiert 04.05.2012 12:05

Schluss mit ZahnfäulnisNeuartige Füllung macht Karies den Garaus

Trotz des sorgsamen Ausbohrens können schädliche Bakterien in behandelten Zähnen verbleiben: Der Zahn fault weiter. Dank einer neuen Nanoinnovation dürfte damit aber schon bald Schluss sein.

von
rre

Diese Erfindung könnte die Zahnärzte zukünftig des einen oder anderen Frankens berauben: Professor Huakun Xu von der University of Maryland School of Dentistry entwickelte gemeinsam mit einem Forscherteam eine Zahnfüllung, die es buchstäblich in sich hat. Der neu entwickelte Nanoverbund vermag schädliche Bakterien, die dem Zahnschmelz gefährlich werden können, zu vernichten. Darüber hinaus fördert das Material den Prozess, der den Zahnschmelz härter und widerstandsfähiger gegen Karies macht (Remineralisierung).

Befreit der Dentalmediziner den Zahn von der Fäulnis (Karies), bleibt ein Loch, das im weiteren Verlauf der Behandlung mit Füllmaterial geschlossen wird. Das Problem: In unserem Mund wimmelt es von Bakterien, die Karies verursachen. Selbst wenn die betroffene Stelle sauber ausgehöhlt wurde: Ein Teil der kariesverursachenden Bakterien kann im behandelten und mit einer Füllung verschlossenen Areal verbleiben - mit schlimmen Folgen: Der Zahn fault weiter.

Bald ausgefault - oder «gebohrt to be alive»?

Genau hier setzt der neue Nanoverbund der US-Forscher an. Wie ScienceDaily zu entnehmen ist, entwickelten sie ein antibakteriell wirkendes Mittel, das nach dem Ausbohren des Zahns in das Loch eingefüllt wird. Auch der Kleber, der dafür sorgt, dass die Füllung später besser am Zahn haftet, enthält die neuartige Substanz, die der Entstehung von Karies entgegenwirkt und damit den endgültigen Untergang des Beisserchens verhindert.

Check up vom 10.10.2011

Huakun Xu's antibakterielle Erfindung hat einen weiteren Vorteil: Im Gegensatz zu herkömmlichen Zahnfüllungen halten die mit dem neuartigen Material ergänzten Stoffe deutlich länger als fünf bis zehn Jahre.

Vorangegangene Laboruntersuchungen erlauben es, die neuartige Zahnfüllstoff-Zugabe schon bald im klinischen Versuch (am Menschen) zu testen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.