15.01.2015 21:43

Railgun

Neuartige Kanone braucht kein Pulver mehr

Die US-Navy entwickelt eine Kanone, die sauberer, billiger und tödlicher als alles bisher Dagewesene sein soll. Der Clou: Sie funktioniert mit Strom.

von
jcg

2016 soll es so weit sein: Dann will die US-Marine erstmals ihre sogenannte Railguns auf hoher See testen. Railguns brauchen kein Pulver, sondern beschleunigen das Geschoss auf zwei Schienen elektromagnetisch auf siebenfache Schallgeschwindigkeit.

Die US-Marine erhofft sich von den neuen Waffen nicht nur mehr Kampfkraft, sondern auch sicherere Kriegsschiffe und Schlachtfelder. Denn Railguns brauchen kein Pulver, um ihre Projektile zu verschiessen. Dadurch kann auf tonnenweise hochexplosiven Sprengstoff verzichtet werden, der die Schiffe bisher praktisch zu schwimmenden Bomben machte.

Keine Blindgänger mehr

Ihre Wirkung im Ziel entfalten die Geschosse aufgrund ihrer enormen Geschwindigkeit ebenfalls ohne Pulver. Dadurch wird die Gefahr von Blindgängern eliminiert, die jährlich weltweit hunderte Leben fordern – teils Jahrzehnte nach dem Ende eines bewaffneten Konflikts.

Railgun-Projektile sollen zudem deutlich billiger sein als herkömmliche Geschosse. Laut Angaben der Navy soll eines der vorgesehenen 18-Zoll-Projektile rund 25'000 US-Dollar kosten. Herkömmliche Marschflugkörper sind deutlich teurer. So kostet bereits eine einzelne Cruise Missile vom Typ Tomahawk mindestens 650'000 Dollar.

Knacknuss Energieversorgung

Noch ist die US-Marine allerdings nicht bereit für einen Test an Bord eines Schiffes. Zuerst muss die Frage der Energieversorgung geklärt werden. Die grösste Herausforderung bei der Entwicklung von Railguns ist es bisher, eine Stromquelle an Bord eines Schiffes zu platzieren, die den extrem hohen Energiebedarf einer solchen Waffe deckt. Um dieses Problem anzugehen, hat die US-Marine vor gut einer Woche einem US-Batterienhersteller den Auftrag gegeben, einen Energiespeicher für Railguns zu entwickeln.

Ein weiteres Problem ist die enorme Hitze, die bei Railguns entsteht. Zurzeit müssen die Schienen bereits nach ein paar Schüssen ausgewechselt werden. Hier muss ein hitzebeständiges Material gefunden werden, das eine Frequenz von mehreren Schuss pro Minuten und tausende Schüsse hintereinander ohne wesentlichen Abbau aushält.

Einmal in Betrieb sollen Railguns zehn Geschosse pro Minute abschiessen. Die Schussdistanz soll dabei bei über 180 Kilometer liegen. 2020 bis 2024 sollen erste Railguns auf Schiffen installiert werden.

Ein Beitrag des US-Senders CBS zur Railgun. (Video: YouTube/CBS)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.