Aktualisiert 12.12.2019 08:15

Zoo Zürich 2020

Neue Anlage und drei Elefantenbabys

Der Zoo Zürich plant im kommenden Jahr diverse Neuerungen. Darunter wird auch Nachwuchs bei mehreren Tieren erwartet. Die Zusammenfassung.

von
wed/sda

Neue Anlagen

Ein Zoo-Highlight im kommenden Jahr wird die Eröffnung der Lewa-Savanne im April. Die Bauarbeiten sind nahezu abgeschlossen – Netzgiraffen, Graupapageien, Erdmännchen, Grevyzebras, Nacktmulle und Perlhühner sind bereits in Zürich angekommen und befinden sich in Quarantäne. Die nächsten Grossprojekte sind zudem bereits in Planung: Bis 2023 soll eine Grossvoliere entstehen, die dem Zoo ermöglicht, grosse, fliegende Schwärme von Papageien, aber auch Wasservögel zu zeigen. Anschliessend sollen die Affen 2025 eine naturnahe, bepflanzte Anlage neben der Lewa-Savanne erhalten. Laut Zoodirektor Alex Rübel fehlt dafür aber noch die Baubewilligung.

Nachwuchs im Anmarsch

Neben den Bauvorhaben erwartet der Zoo Zürich auch Nachwuchs bei mehreren Arten. So sind etwa drei von sechs Elefantenkühen trächtig: Im Frühling soll es zwei und im Herbst ein Baby geben. Ob die drei in Zürich bleiben, ist aber noch unklar. Männlicher Nachwuchs wird laut Rübel wahrscheinlich in andere Zoos abgegeben. Weiter stehen die Chancen gut, dass es bei den Orang-Utans und bei den Nashörnern Nachwuchs geben wird – bei den jungen Koalas ist es dagegen noch ungewiss.

Neuer Zoodirektor

Viele dieser Neuerungen wird der langjährige Zoodirektor Alex Rübel nicht mehr in dieser Funktion erleben, er geht im Juni in Pension. Für ihn übernimmt der 31-jährige Severin Dressen, der aktuell noch im Zoo Wuppertal arbeitet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.