Bryan Singer: Neue Anschuldigungen im Sex-Skandal

Publiziert

Bryan SingerNeue Anschuldigungen im Sex-Skandal

Während Bryan Singer bereits gegen eine Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs von Teenagern kämpft, muss sich der Hollywood-Produzent nun einer weiteren Anschuldigung stellen.

von
ink

«X-Men»-Produzent Bryan Singer und andere grosse Namen Hollywoods müssen sich erneut Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs von Teenagern stellen, wie «The Daily Beast» berichtet.

Singer wurde bereits von Michael Egan beschuldigt, ihn des Öfteren sexuell missbraucht und tätlich angegriffen zu haben. Die Taten sollen geschehen sein, als Egan noch ein Teenager war. Nun gibt es eine neue Anklage von Egans Anwalt Jeff Herman, die sowohl Singer als auch den Broadway-Produzenten Gary Goddard beschuldigt, einen britischen Teenager sexuell missbraucht zu haben.

In der Anklageschrift ist die Rede von einem «John Doe No. 117», der weiteren geistigen Schaden befürchtet, sollte sein Name an die Öffentlichkeit gelangen. Goddard soll den Teenager via Social-Media-Kanälen kontaktiert haben, als dieser erst 14 Jahre alt war. Der Broadway-Produzent habe dem Jungen gesagt, er sei gut aussehend und könnte ihm mithilfe seiner Kontakte in London eine Karriere in Hollywood ermöglichen. Einer dieser Kontakte, die Goddard erwähnte, war Bryan Singer.

Missbrauch nach Filmpremiere

Goddard soll dem Jungen auch gesagt haben, dass er in ihn verliebt sei, so die Anklageschrift weiter. Er habe das Opfer dazu überredet, ihm Nacktfotos von sich zu schicken. Im Alter von 16 Jahren trafen sich die beiden dann in London, wo es zu sexuellem Kontakt unter Einfluss von Alkohol gekommen sein soll. Als der Teenager dann 17 Jahre alt wurde, lud ihn Goddard zu einer Afterparty für die Londoner Premiere des Films «Superman» ein. Ein Film, den Bryan Singer produziert hat. Die Party fand in einem Hotelzimmer statt, in dem Singer dem Jungen Drogen angeboten habe. Das Opfer lehnte ab, woraufhin sich Singer an dem Jungen sexuell vergriffen haben soll.

Der Junge soll sich gewehrt haben, steht in der Anklageschrift, so dass Goddard und Singer, die beide bereits nackt auf dem Bett gelegen haben sollen, einen muskulösen Mann ins Zimmer holten, der den Teenager gefügig schlagen sollte. Danach soll Singer ihn zu sexuellen Handlungen genötigt haben. Auch von einer versuchten Vergewaltigung ist die Rede. Singer soll sich am nächsten Morgen entschuldigt haben, gibt das anonyme Opfer an.

Zehn Jahre ist diese angebliche Tat her. Marty Singer, Bryan Singers Anwalt, wies die Anklage vehement zurück: «Nach Mr. Hermans vorheriger, komplett erfundener Anzeige, ist Mr. Egans Anwalt verzweifelt genug, erneute Anschuldigungen in die Welt zu setzen, die wir auch als vollumfänglich falsch beweisen werden.» Und Auch Gary Goddards Anwalt Alan Grodin meldete sich in «The Daily Beast» zu Wort: «Es ist eine Schande, dass die Anzeige von Herman nun neue Anschuldigungen ans Licht bringen soll, die über zehn Jahre alt sind. Wir weisen diese Anschuldigungen zurück und werden uns wehren.»

Deine Meinung