Heilsarmee: Neue Asylunterkunft in Bremgarten

Publiziert

HeilsarmeeNeue Asylunterkunft in Bremgarten

Mehr Betten für Asylsuchende: Anfang 2016 wird in Bremgarten BE ein neues Flüchtlingsheim eröffnet. Betreiberin ist die Heilsarmee.

Zivilschutzanlagen werden für Asylsuchende umgenutzt.

Zivilschutzanlagen werden für Asylsuchende umgenutzt.

Die Gemeinde Bremgarten BE stellt die Zivilschutzanlage an der Chutzenstrasse für die Unterbringung von Asylsuchenden zur Verfügung. Ab Anfang 2016 finden dort bis zu 100 Menschen Obdach. Die Notunterkunft wird von der Heilsarmee Flüchtlingshilfe betrieben.

Der Gemeinderat von Bremgarten entschied auf Anfrage des Kantons, die Anlage zur Verfügung zu stellen, wie er in einer gemeinsamen Mitteilung mit der bernischen Polizei- und Militärdirektion (POM) vom Freitag schreibt.

Die Bevölkerung wurde letzte Woche mit einer Mitteilung im Gemeindeblatt informiert. Gemeinde und Kanton wollen ausserdem an einem Informationsanlass detailliert informieren und Fragen der Bevölkerung beantworten.

Zu wenig Betten

Nach Angaben der POM weist der Bund dem Kanton Bern derzeit rund 210 Asylsuchende pro Woche zu. Die 34 bestehenden Kollektivunterkünfte mit etwas mehr als 3100 Plätzen seien derzeit überbelegt.

Damit die Asylsuchenden nicht obdachlos werden, muss der Kanton nach eigenen Angaben in den nächsten Wochen zusammen mit den Gemeinden mindestens 800 zusätzliche Plätze finden.

(SDA)

Deine Meinung