Neuenburg: Neue berufliche Perspektive für Hainard
Aktualisiert

NeuenburgNeue berufliche Perspektive für Hainard

Der ehemalige Neuenburger Staatsrat Frédéric Hainard wird künftig als Anwalt tätig sein. Seine Aufnahme ins Anwaltsregister soll noch diese Woche im Amtsblatt publiziert werden, wie die kantonale Aufsichtsbehörde am Dienstag bestätigte.

Wie Hainard gegenüber den Tageszeitungen «L'Express» und «L'Impartial» sagte, arbeitete er bereits im März 2003 ein knappes Jahr in einem Anwaltsbüro in La Chaux-de-Fonds. Anschliessend wechselte er zur Neuenburger Kantonspolizei und dann zur Bundesanwaltschaft. Im April 2009 wurde er in den Neuenburger Regierungsrat gewählt.

Dieses Amt musste er Ende Oktober dieses Jahres niederlegen, nachdem gegen ihn Vorwürfe des Amtsmissbrauches und der Vetternwirtschaft erhoben worden waren. Eine parlamentarische Untersuchungskommission geht diesen Vorwürfen nun nach. Ihr Bericht wird nächstes Jahr erwartet. Am vergangenen Sonntag wählten die Neuenburgerinnen und Neuenburger den FDP-Mann Thierry Grosjean zum Nachfolger von Hainard.

(sda)

Deine Meinung