Aktualisiert 15.02.2013 16:10

Bin ich schon dick?Neue BMI-Formel soll viel genauer sein

Wirklich exakt ist er nicht, aber einfach und praktisch: der Body-Mass-Index. Nun hat ein Professor der Universität Oxford eine Formel entwickelt, die grosse Menschen nicht mehr dick macht.

von
viw
Mit der abgeänderten Formel soll ein realistischeres Ergebnis erzielt werden können.

Mit der abgeänderten Formel soll ein realistischeres Ergebnis erzielt werden können.

Habe ich Übergewicht? Oder liegt mein Gewicht noch im Normalbereich? Oder habe ich gar Untergewicht? Um das herauszufinden, gibt es eine einfache, aber etwas veraltete Formel, die jeder in Kürze vornehmen kann. Die Rede ist vom Body-Mass-Index: Man nehme das eigene Körpergewicht (in Kilogramm) und dividiere dieses durch die Körpergrösse (in Metern) im Quadrat. Ergibt diese Rechnung einen Wert zwischen 18,5 und 25, liegt das eigene Gewicht im Normalbereich. Wer darüber liegt, hat Übergewicht.

Doch die Formel ist nicht ganz unumstritten. Der Grund: Es werden lediglich zwei Werte für die Rechnung zurate gezogen. Ob eine Person einen hohen Körperfettanteil oder vielleicht besonders viele Muskeln hat, wird völlig ausser Acht gelassen. Doch das ist nicht das einzige Problem: Hinzu kommt, dass grosse Menschen schneller einen zu hohen Wert erreichen – kleinen Menschen wird dagegen ein zu niedriger Wert vorgegaukelt.

Jetzt wird neu gerechnet

Um einen realistischeren Wert zu erreichen, passte der Mathematiker Nick Trefethen von der Uni Oxford die Formel an, berichtet Zeit Online. Neu ist der Exponent im Nenner nicht mehr 2, sondern 2,5. Zusätzlich wird das Gewicht mit dem Faktor 1,3 multipliziert. Laut Trefethen sei auch diese Formel keine Ideallösung, da man auch bei dem neuen Ansatz nur zwei Werte des menschlichen Körpers beachten würde. Dennoch ist die neue Formel genauer, da nun das Ungleichgewicht zwischen grossen und kleinen Menschen aufgehoben ist.

Kritik übt der Mathematiker vor allem deshalb am BMI, weil Ärzte und Versicherungen diesem Wert eine zu hohe Bedeutung zuschreiben. Interessant an der neuen Formel ist die Tatsache, dass der Erfinder des Body-Mass-Index, Adolphe Quetelet aus Belgien, in einem Aufsatz 1835 selber den Exponenten 2,5 vorgeschlagen hatte, um die Formel genauer zu gestalten. Durchgesetzt hat sich dennoch die Variante mit der 2.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.