Wie kam er an Bord? – Jetzt werden neue Details zum verstorbenen Flugpassagier bekannt

Publiziert

Wie kam er an Bord?Jetzt werden neue Details zum verstorbenen Flugpassagier bekannt

Ein Mann verstarb während eines Flugs von der Türkei nach Deutschland. Eine Obduktion ergab, dass er mit dem Coronavirus infiziert war. Nun wurden weitere Details bekannt.

1 / 5
Alle Passagiere und Passagierinnen des Pegasus-Airlines-Flugs müssen sich beim Gesundheitsamt melden. Der Grund: …

Alle Passagiere und Passagierinnen des Pegasus-Airlines-Flugs müssen sich beim Gesundheitsamt melden. Der Grund: …

DeFodi Images via Getty Images
… In einer Maschine der Pegasus Airlines ist ein lebloser Mann gefunden worden.

… In einer Maschine der Pegasus Airlines ist ein lebloser Mann gefunden worden.

imago images/Emmefoto
Das Flugzeug war am 25. Oktober von Istanbul nach Hamburg unterwegs.

Das Flugzeug war am 25. Oktober von Istanbul nach Hamburg unterwegs.

imago images/Michael Gstettenbauer

Darum gehts

  • Nach der Landung einer Maschine der Pegasus Airlines wurde an Bord ein toter Mann gefunden.

  • Der Verstorbene konnte den Flug trotz einer Corona-Infektion antreten.

  • Die Airline teilt mit, dass ein vollständiger Impfnachweis vorlag.

Ein 51-Jähriger wurde am 25. Oktober nach der Landung in Hamburg leblos an Bord einer Pegasus-Airlines-Maschine gefunden. Der Mann mit russischen Wurzeln war im norddeutschen Bundesland Schleswig-Holstein wohnhaft. Die Obduktion seiner Leiche ergab, dass er mit dem Coronavirus infiziert war.

Der Mann war eine Woche zuvor in die türkische Millionenstadt Istanbul geflogen. Gegenüber «Focus» sagte die Hamburger Gesundheitsbehörde am Dienstag: «Im Allgemeinen gelten die Bestimmungen der Einreiseverordnung, nach der entweder ein Test oder ein Impfnachweis vorgewiesen werden muss, wenn eine Einreise aus der Türkei erfolgt.»

Weiter heisst es, dass bei Passagieren und Passagierinnen, bei denen im Nachgang des Flugs eine Covid-Infektion festgestellt wird, ein Contact Tracing folge. Dann würden die Passagiere und Passagierinnen aus den umliegenden Reihen informiert und für sie eine Quarantäne angeordnet.

Es lag ein vollständiger Impfnachweis vor

Die morbiden Vermutungen, dass der 51-Jährige bereits tot an Bord geschafft wurde, bestätigten sich laut «Focus» nicht. Die Ermittlungen, wie der Mann trotz Corona-Infektion den Heimflug antreten konnte, laufen auf Hochtouren.

In einer Stellungnahme teilte die Pegasus Airline mit, dass der 51-Jährige den Rückflug nur unter vollständiger Einhaltung der Covid-19-Bestimmungen zwischen Deutschland und der Türkei antreten durfte. Es habe auch ein vollständiger Impfnachweis vorgelegen. Die türkische Billigfluggesellschaft wollte keine weiteren Aussagen machen, versicherte aber, bei den weiteren Ermittlungen mithelfen zu wollen.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(job)

Deine Meinung