Neue Fachstelle im Kampf gegen die Jugendgewalt

Aktualisiert

Neue Fachstelle im Kampf gegen die Jugendgewalt

Im Kampf gegen die zunehmende Jugendgewalt geht der Kanton Zürich neue Wege. Er hat eine Fachstelle für minderjährige Straftäter geschaffen.

Die Jugendkriminalität im Kanton Zürich nimmt zu: Dies verdeutlichen die Fälle bei der Jugendanwaltschaft, die zwischen 1999 und 2002 um 43% auf mehr als 10 000 angestiegen sind – 10% davon sind Gewaltdelikte. Um diesen Trend zu stoppen, wurde jetzt die Fachstelle für Kinder und Jugendforensik eröffnet. Diese setzt sich unter anderem mit gerichtlichen Gutachten auseinander. Leiterin Cornelia Bessler, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie: «Wir können es uns nicht mehr leisten, jugendliche Straftäter zu ignorieren und mit Massnahmen zu warten, bis sie 18 Jahre alt sind.»

Für Therapien werden ihr von den Jugendanwaltschaften 7- bis 18-Jährige zugewiesen – vor allem über 14-jährige Burschen, die Delikte gegen Leib und Leben oder Sexualdelikte begangen haben. Doch auch die Zahl der Mädchen und jungen Frauen nimmt zu. Erschwerend für die Arbeit sei es, dass die Jugendlichen sehr gefährlich seien und jederzeit ausrasten könnten.

Bessler erstellt mit ihrem Team bei den 7- bis 18-jährigen Straftätern Gutachten und führt Therapien durch. «Bereits im Jugendalter gibt es hoffnungslose Fälle», so Bessler. Für diese bleibe einzig der Weg in eine Arbeitserziehungsanstalt oder ins Gefängnis.

(aro/SDA)

Deine Meinung