Aktualisiert 30.11.2011 19:37

Reigoldswil BL

Neue Freundin für Kamelstute Ojuna

Im Juli hat Kamelstute Ojuna ihren Partner Iraque auf tragische Weise bei einem Unwetter verloren. Nun hat sie ein neues Gspänli.

von
Susan Pedrazzi
Heinz Räuftlin über Ojuna (r.) und Shuree: «Sie mochten sich sofort.» (Foto: sup)

Heinz Räuftlin über Ojuna (r.) und Shuree: «Sie mochten sich sofort.» (Foto: sup)

Die dreieinhalbjährige Kamelstute Ojuna tobt wieder ausgelassen auf dem Wasserfallenhof umher. Grund für die Freude ist ihr lang ­ersehntes neues Gspänli Shuree (3). Nachdem Ojunas ehemaliger Partner Iraque im Juli vom Blitz erschlagen wurde, war sie das einzige Kamel auf dem Hof. Zwar liess Besitzer Heinz Räuftlin sie zusammen mit seinen 25 Lamas auf die Weide – doch der Austausch mit einem Artgenossen fehlte dem Trampeltier. «Damals suchte sie vermehrt Körper­kontakt zu mir», so der Landwirt. Trotz mehrfachen Angeboten sei ein Verkauf der Stute für die Familie nie wirklich ein Thema ge­wesen: «Wir brachten es nicht übers Herz. Ojuna ­gehört zu uns.» Also suchte Räuftlin zusammen mit ­seiner Frau neue Gesellschaft für die trauernde ­Stute. Mit Erfolg: Eine Kamelfarm aus Köln verkaufte ihnen die Stute Shuree für 10 000 Franken.

Am Montag war es dann so weit: Ojuna und Shuree beschnupperten sich zum ersten Mal. «Sie mochten sich sofort», so Räuftlin. Und er verrät auch gleich noch ein süsses Geheimnis: Läuft alles nach Plan, gibt es bald Nachwuchs. «Shuree ist etwa im zehnten Monat schwanger. Frühestens im März 2012 wird sie ein Junges gebären», so Räuftlin.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.