Aktualisiert 05.10.2006 04:42

Neue Gespräche zwischen Swiss und Swiss Pilots

Erstmals seit dem Pilotenstreik am Dienstag letzter Woche haben in Glattbrugg ZH Vertreter der Airline Swiss und der Gewerkschaft Swiss Pilots bis tief in die Nacht hinein verhandelt. Sie einigten sich auf weitere Gespräche.

Im Zentrum der Verhandlungen stehen die Lohnunterschiede bei den Swiss-Piloten. Die Piloten der ehemaligen Crossair, die in der Gewerkschaft Swiss Pilots organisiert sind, wollen die Angleichung ihrer Arbeitsbedingungen an das restliche Pilotenkorps erreichen. Sie fliegen die Avro «Jumbolino»-Flotte der Swiss-Tochter Swiss European.

Ziel der Gespräche sei primär das «Schaffen eines Verständisses für eine zukünftige Zusammenarbeit» gewesen, teilte die Swiss European am Donnerstagmorgen mit. Die Gespräche am Mittwochabend seien «intensiv und konstruktiv» geführt worden.

Die beiden Parteien einigten sich demnach auf einen gemeinsamen Fahrplan zur Fortführung der Gespräche. Beide Seiten wollten die unterschiedlichen Standpunkte klären, hiess es weiter. Swiss European und Swiss Pilots seien übereingekommen, den Inhalt der Gespräche in der Öffentlichkeit nicht weiter zu kommentieren.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.