Aktualisiert 07.06.2006 20:32

Neue Kampagne: Thurgauer sind scharf auf Zürcher

Mit einer neuen Imagekampagne will der Kanton Thurgau Zürcher in den Kanton locken. Nicht etwa für Tagesausflüge, sondern zum Wohnen.

Auf dem E-Board des Hauptbahnhofs und im ganzen Grossraum Zürich wirbt der Kanton seit gestern wieder für «den Bekanntheitsgrad der Marke». Zum dritten Mal mit Slogans, die auf die Vorzüge des Thurgaus aufmerksam machen sollen. Dieses Jahr ist auf Plakaten etwa «T-Budget – Im Thurgau gibts mehr fürs Geld» zu lesen. «Damit spielen wir auf die vergleichsweise tiefen Lebenskosten im Kanton an», sagt Conny Burgermeister, Projektkoordinatorin der Kampagne. Zürcher sowie Pendler seien das Zielpublikum.

Der Thurgau mit seinen halbstündigen Zugsverbindungen nach Zürich, den vergleichsweise tiefen Steuern sowie den vielen Erholungsgebieten sei ideal als Wohnort für Zürcher, ist Burgermeister überzeugt. Wie viele Grossstädter ihr Domizil auf Grund vergangener Kampagnen mit ähnlichen Inhalten in den Thurgau verschoben haben, sei schwierig zu messen.

«Seit der ersten Kampagne hat die Wohnbevölkerung und die Zuwanderung aber zugenommen, die Leerwohnungsziffer ist zudem gesunken», so Burgermeister. Auch die Zahl der Zugezogenen aus dem Raum Zürich sei seither gestiegen. Diese Ergebnisse seien zwar nur indirekt auf die Kampagne zurückzuführen, zeigten aber, dass man auf dem richtigen Weg sei.

(feb)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.