Aktualisiert 15.07.2014 13:42

Unappetitliches

Neue Kleider sind voller Bakterien

Wer im Laden Bikinis oder Unterwäsche probiert, geht davon aus, dass sie sauber sind. Doch der Schein trügt. In Ober- und Unterteilen steckt allerhand Unappetitliches.

von
fee

Hautpartikel, Fäkal- und Atemwegsbakterien, selbst Vaginalorganismen finden sich in gerade neu gekauften Kleidungsstücken - und das vor allem an Unterwäsche und Badekleidern. Doch auch Oberteile wie Blusen weisen delikate Organismen auf, vor allem in der Achselhöhle und in Po-Nähe. Zu diesem Ergebnis kommt Philip Tierno von der New York Universität.

Insgesamt hatte der Mikrobiologe 14 Kleidungsstücke aus drei verschiedenen Läden unterschiedlicher Preisklassen untersucht. Dabei habe die Art oder Qualität der Läden keine Auswirkungen auf das Ergebnis gehabt, wie ihn die «Huffington Post» zitiert: Die unappetitlichen Rückstände fanden sich überall.

Für Menschen mit intaktem Immunsystem stellen diese kein Problem dar. Dennoch gibt Tierno Tipps, wie sich das Risiko einer Ansteckung zusätzlich reduzieren lässt (siehe Bildstrecke). Denn geschwächte Personen können sich über die Kleidung mit Salmonellen, Noroviren oder sogar Hepatitis-A anstecken. Im schlimmsten Fall können auch multiresistente Keime übertragen werden.

Fehler gefunden?Jetzt melden.