Aktualisiert

ItalienNeue Mülldeponie löst Proteste aus

Begleitet von heftigen Protesten ist eine umstrittene Mülldeponie im süditalienischen Chiaiano zur Lösung des gravierenden Abfallproblems der Region um Neapel eröffnet worden.

Erste Lastwagen mit Müll erreichten am Dienstag die Deponie, die an mehrere Gemeinden grenzt. Die Polizei musste die Anlage gegen Demonstranten schützen, berichteten italienische Medien.

Proteste von Umweltschützern und von Anliegern hatten die Inbetriebnahme der Deponie lange hinausgezögert. 2008 war es zu Strassenblockaden und Scharmützeln mit der Polizei gekommen, ohne dass die Bürger die Deponie in ihrer Nähe verhindern konnten.

Andererseits herrscht in Neapel und Umgebung ein grosses Müllproblem. Deponien sind überfüllt, kriminelle Geschäftemacher verdienen an illegalen Mülltransporten.

Das Areal in Chiaiano hat ein Fassungsvermögen von etwa 700000 Kubikmetern. Vorerst sollen bis zu 200 Tonnen Müll pro Tag entladen werden. Der Bau der Deponie wurde zum Höhepunkt der Abfallkrise Mitte 2008 beschlossen.

(sda)

Deine Meinung