Fruchtfäule: Neue Obstkrankheit erreicht die Schweiz
Aktualisiert

FruchtfäuleNeue Obstkrankheit erreicht die Schweiz

Ein neuer Krankheitserreger bedroht die Schweizer Obstkulturen: Die Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil (ACW) hat im vergangenen Jahr erstmals einen neuen Monilia-Pilz in einer einheimischen Aprikosenanlage entdeckt.

Der Pilz mit dem wissenschaftlichen Namen Monilinia fructicola tritt seit dem Jahr 2001 in Europa auf, wie die ACW am Dienstag mitteilte. Er gehört zu den Monilia-Krankheiten, von denen es auch zwei heimische Arten gibt.

Sie alle befallen Blüten, Triebe und Früchte von Stein- und Kernobst und lösen ähnliche Symptome aus: dürre Blüten und Spitzen sowie Fruchtfäule. Laut dem Communiqué muss damit gerechnet werden, dass die neue Art rascher Resistenzen gegen Pilzvertilgungsmittel bildet als die beiden europäischen Monilien.

Monilinia fructicola wurde in der Schweiz bereits im Jahr 2003 auf Aprikosen und Nektarinen nachgewiesen, die aus den USA und Frankreich importiert worden waren. 2008 wurden nun zehn befallene Proben aus einer einzelnen einheimischen Aprikosenanlage entdeckt.

(sda)

Deine Meinung