Vélodrome Suisse: Neue Rennbahn soll Medaillen bringen
Aktualisiert

Vélodrome SuisseNeue Rennbahn soll Medaillen bringen

In Grenchen wird ein neues Vélodrome gebaut. Die Halle mit einer 250-m-Bahn aus Holz soll künftig der «Radsport-Nabel» der Schweiz sein und für tüchtig Edelmetall an Meisterschaften sorgen.

von
Herbie Egli

Initiant Andy Rihs und Fabian Cancellara zum Velodrome Suisse. (Video: 20 Minuten Online)

Die Schweiz soll auch nach Fabian Cancellara Athleten haben, die an Grossanlässen um Medaillen mitfahren können. Weil der Nachwuchs nicht mehr so präsent ist, hat Velovisionär und BMC-Chef Andy Rihs ein fünfjähriges Projekt skizziert und setzt dieses nun in die Tat um.

In Grenchen wird noch diesen Monat ein Baugesuch für das Vélodrome Suisse eingegeben. Die Halle mit einer Grösse von 120x70 Metern wird zwischen dem bestehenden Fussballplatz und dem Leichtathletikstadion gebaut. Sie kann auch polysportiv genutzt werden. Innerhalb der 250-m-Bahn aus Holz wird zum Beispiel eine Dreifachturnhalle integriert. In erster Linie sollen aber im neuen Vélodrome Radfahrer «herausgebracht» werden. «Die Schweiz hat zu wenig Möglichkeiten, um junge Fahrer auszubilden. Daher brauchen wir ein Vélodrome», sagt Andy Rihs mit Blick auf andere Nationen. «Das ist eine Grundschule, um die Harmonie zwischen Bewegung, Geschwindigkeit und Kraft zu lernen. Der Brite Mark Cavendish ist ein Beispiel dafür.»

Auch Bradley Wiggins oder Stuart O'Gready kamen von der Bahn auf die Strasse und wurden zu Siegfahrern. Einer, der ohne auskommen musste, ist der vierfache Schweizer Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara. Der Berner begrüsst es, dass in der Schweiz in Zukunft nun auch auf der Bahn trainiert werden kann. «Für Strassenfahrer ist es eine gute Alternative. Im Winter kann man auf der Bahn die Tretfrequenz trainieren.» Auch wenn sich Cancellaras Karriere dem Ende entgegen neigt, im neuen Vélodrome wird er viellicht einmal den Stundenweltrekord angreifen. «Es wird einmal ein Thema werden. Zuerst muss aber die Halle stehen und die Bahn muss schnell sein», so Cancellara.

Inbetriebnahme 2013 geplant

Der Bau des Vélodrome Suisse kostet 15 Millionen Schweizer Franken. Stiftungsratspräsident Andy Rihs steuert wie die Stadt Grenchen zwei Millionen dazu bei. Die restlichen 11 Millionen sollen durch private Geldgeber wie Donatoren und Gönner gesichert werden. Geplant ist, dass die neue Sportstätte im Januar 2013 in Betrieb genommen werden kann. Sie beinhaltet auch ein Hotel und Restaurant. Zudem will der Schweizer Radverband Swiss Cycling seinen Geschäftssitz ins neue Vélodrome verlegen.

Deine Meinung