Neue SBB-Taskforce: Lokführer verärgert
Aktualisiert

Neue SBB-Taskforce: Lokführer verärgert

Mit ihrer Aktion «Jede Sekunde zählt» hat die SBB ihre Lokführer verärgert. Die neue Taskforce soll die Pünktlichkeit der Zürcher S-Bahn steigern (20 Minuten berichtete).

«Die sollen sich bei den SBB mal entscheiden, ob Pünktlichkeit oder Sicherheit Priorität hat», nervt sich Hubert Giger vom Verband Schweizer Lokomotivführer und Anwärter. Besonders sauer aufgestossen ist dem Verband die Ankündigung, dass Spezialisten des Regionalverkehrs künftig Teamanlässe von Lokführern besuchen werden, um diesen aufzuzeigen, welchen Teil sie zur Verbesserung der Pünktlichkeit der Züge beitragen könnten.

Gleichzeitig werde von den SBB ein Projekt lanciert, die Geschwindigkeit gezielt zu drosseln, um das Überfahren von Haltesignalen zu verhindern. Giger: «Wenn das Einhalten des Zeitplans oberste Priorität hat, müssen wir künftig halt in die Station reinbrettern.»

(aro)

Deine Meinung