A14: Neue Signalanlage soll Autobahn sicherer machen
Aktualisiert

A14Neue Signalanlage soll Autobahn sicherer machen

Die vielbefahrene Autobahn bei Buchrain soll sicherer werden. Eine Signalanlage soll in Zukunft flexible Höchstgeschwindigkeiten ermöglichen.

von
gwa/sda

Dazu baut das Bundesamt für Strassen (Astra) auf dem Abschnitt zwischen dem Tunnel Rathausen und der Verzweigung Rütihof eine Anlage, mit der sich die Geschwindigkeit harmonisieren lässt.

Insgesamt werden sieben neue Signalportale montiert, mit denen künftig die zulässige Höchstgeschwindigkeit der jeweiligen Verkehrssituation angepasst werden kann, wie aus einer Verfügung des Bundes hervorgeht. Demnach kann in beiden Fahrtrichtungen das Tempo-Limit zwischen 120 und 80 Stundenkilometern – im Ereignisfall sogar 60 Stundenkilometer – variiert werden.

Unfallzahlen machten Bau der Anlage nötig

Im Kanton Luzern ist es neben jener in Emmen die zweite solche Anlage. Sie soll nach einem Testbetrieb im November und Dezember den Betrieb Anfang 2018 aufnehmen. Die Kosten belaufen sich auf 5,2 Millionen Franken. Insbesondere verspreche man sich eine Reduktion der Auffahrunfälle, heisst es beim Astra auf Nachfrage. Ausschlaggebend für den Bau der Anlage waren die Zahl der Unfälle.

Voraussichtlich in den Nächten zwischen dem 23. und 29. Oktober wird zur Montage von Signalträgern die Autobahn N14 gesperrt. Das Prinzip der Geschwindigkeitsharmonisierung wird heute bereits auf rund 345 Kilometern des insgesamt 1840 Kilometern umfassenden Nationalstrassennetz angewandt.

Deine Meinung