Neue Sprachregeln lösten Run auf Theorieprüfung aus
Aktualisiert

Neue Sprachregeln lösten Run auf Theorieprüfung aus

So viele wie noch nie rasselten im Dezember durch die Theoriefahrprüfung.

Die Durchfallquote bei der Theoriefahrprüfung in Zürich erreichte im Dezember einen Höchstwert: Über die Hälfte fiel durch. Roland Schnieper, Chefexperte der Führerprüfung, erklärt: «Bis vor zwei Wochen konnte die Theorieprüfung noch in Serbokroatisch, Albanisch, Türkisch, Spanisch und Portugiesisch abgelegt werden, darum wollte jeder noch schnell die Prüfung absolvieren.»

Um diesen Ansturm zu bewältigen, mussten gar zusätzliche Verkehrsexperten engagiert werden. Um die Prüfung noch in ihrer Muttersprache ablegen zu können, nahmen sich viele keine Zeit zum Lernen – mit dem Ergebnis, dass die Durchfallquote, die in Zürich mit vierzig Prozent weit über dem Durchschnitt liegt, noch um einen Drittel anstieg.

Heute bleiben die Prüfungszimmer im Zürcher Strassenverkehrsamt leer. Seit Anfang Jahr wird nur noch in den vier Landessprachen und Englisch geprüft. Des einen Leid, des anderen Freud: Fahrlehrer, die Theorietrainings anbieten, werden derzeit mit

Anfragen überhäuft. «Seit Anfang Jahr haben sich die Anmeldungen für Theoriekurse verdoppelt», freut sich Haki Beadini vom Fahrschulcenter XXL. Auch Spiro Agoras von der Agoras- Fahrschule profitiert von der Änderung. «Wir konnten unser Angebot für Theoriekurse ausbauen», so Agoras.

Yvonne Eisenring

Deine Meinung