Aktualisiert 05.07.2012 21:33

Openair FrauenfeldNeue Zelte geben «neues Feeling»

Ostschweizer Openair-Gänger kommen nicht zur Ruhe: Am Freitag startet Europas grösstes Hip-Hop-Festival.

von
Nicole Döbeli
Viele Besucher warteten schon am Mittwoch vor dem Eingang, um einen guten Zeltplatz zu ergattern.

Viele Besucher warteten schon am Mittwoch vor dem Eingang, um einen guten Zeltplatz zu ergattern.

145 000 Besucher werden an den drei Festivaltagen in Frauenfeld erwartet. Sie kommen in den Genuss diverser Neuerungen: Die wichtigste sind drei Zirkuszelte, die auf dem Festivalgelände stehen. Darin befinden sich eine Reggae-Bühne sowie Lounges und Bars, in denen DJs auflegen.

«Die Zelte geben ein total ­anderes Festivalfeeling», schwärmt Openair-Sprecher Joachim Bodmer. Schon am Mittwoch – einen Tag vor dem offiziellen Einlass – warteten mehrere Dutzend Unentwegte vor dem Eingang. Sie alle spekulierten auf einen günstigen Campingplatz. So auch der 19-jährige Diederik van Till, der am Mittwochmittag mit seinen vier Kollegen aus Genf angereist ist. «Wir machen das jedes Jahr so», erzählt er.

Am Donnerstag stellte sich auch die 24-jährige Thurgauerin Gessica Moura mit ihren zwei Freundinnen in der Nachmittagshitze an: «Wir wollen einen Platz nahe an Musik, Essen und WC.» Für die Sicherheit der Festivalbesucher sorgt die Kantonspolizei Thurgau, die eigens für das Festival einen Posten eingerichtet hat. Und wie in St. Gallen werden auch in Frauenfeld Überwachungskameras eingesetzt. «Sie dienen vor allem der Beobachtung von Massenbewegungen», so Kapo-Sprecher Andy Theler.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.