Solothurn und Bellach SO: Neuen Bahnhaltestellen auf Kurs
Aktualisiert

Solothurn und Bellach SONeuen Bahnhaltestellen auf Kurs

Die neuen Bahnhaltestellen in Solothurn «Brühl Ost» und in Bellach SO «Grederhof» sind auf Kurs. Nachdem der Regierungsrat die Richtplananpassungen genehmigt hat, liegen sie nun bei den Gemeindeverwaltungen und beim Kanton öffentlich auf.

Der heutige Bahnhof Bellach an der Linie Solothurn-Biel soll ins Wohnquartier Grederhof verschoben und in Solothurn eine dritte Bahnhaltestelle im Quartier «Brühl» gebaut werden, wie der Kanton Solothurn am Montag mitteilte.

Die drei Bahnstationen sind sogenannte A-Projekte mit hoher Priorität im Agglomerationsprogramm. Da die Bauprojekte noch nicht ausgearbeitet sind, können die Baukosten noch nicht genau beziffert werden.

Der Kanton rechnet nach ersten Schätzungen mit maximal 25 Mio. Franken für beide Bahnhöfe, wie Ludwig Dünbier, Leiter öffentlicher Verkehr im Amt für Verkehr und Tiefbau, auf Anfrage sagte. Im Rahmen des Agglomerationsprogramms übernimmt der Bund rund 40 Prozent der Kosten.

Dornach noch in Planung

Das 2008 ebenfalls angekündigte Bahnhofsprojekt «Öpfelsee» in Dornach SO auf der Bahnlinie Laufen-Basel werde weiterverfolgt, wie Dünbier festhielt. Für eine Richtplananpassung sei es jedoch noch zu früh.

Wegen weiterer Abklärungen und der Zusammenarbeit mit den Kantonen Basel-Stadt und Baselland sei die Planung dieses Bahnhofsprojekts noch nicht so weit vorangeschritten wie jene in Solothurn und Bellach. (sda)

Deine Meinung