Aktualisiert 16.03.2006 19:52

Neuenburger Goldräuber in Brasilien geschnappt

Die brasilianische Polizei hat in Sao Paolo einen Franzosen verhaftet, der an einem Goldraub in der Schweiz im Jahr 2004 in der Region Neuenburg beteiligt gewesen sein soll.

Dass es um den Fall der Edelmetallverarbeitungsfirma Metalor in Marin geht, wo 750 Kilo Gold abgeschleppt wurden, wurde vorerst nicht bestätigt.

Der 31-jährige Korse aus Porto-Vecchio wurde laut Polizei auf ein Gesuch Frankreichs hin verhaftet. Dorthin soll er nun ausgeliefert werden, wobei der Mann auch von der Schweiz und Dänemark wegen Raubes, Entführung und weiterer Verbrechen gesucht wird. In Sao Paolo führte er nach seiner Flucht einen Nachtklub.

Eine Verbindung zum spektakulären Goldraub bei Metalor in Marin vom 25. Januar 2004 wurde von der brasilianischen Polizei vorerst nicht bestätigt. Hinter diesem Beutezug im Umfang von 750 Kilogramm Gold im Wert von rund zwölf Millionen Franken steckte, wie berichtet, eine korsische Bande. Sechs Mitglieder wurden in der Folge in Frankreich festgenommen und ein Teil der Beute sichergestellt. In der Schweiz waren vier Beteiligte in Untersuchungshaft. Auf die Spur kam die Polizei den Tätern durch eine Mobiltelefonverbindung von sieben Sekunden zu einem der Täter. Weitere Aufzeichnungen von Telefonverbindungen und ein SMS führten dann zur Verhaftung von weiteren Bandenmitgliedern. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.