Neuer Bus auf Drogenstrich
Aktualisiert

Neuer Bus auf Drogenstrich

Die mobile Anlaufstelle für drogenabhängige Sexarbeiterinnen hat einen neuen, grösseren Arbeitsort.

«Der alte Bus war 23-jährig, und wir hatten nicht mal warmes Wasser», sagt Projektleiterin Eva Forster. Der neue «La Strada»-Bus ist jeweils gegenüber der Dreifaltigkeitskirche stationiert und dreimal wöchentlich geöffnet. Nebst der Abgabe von Hygieneartikeln und Spritzen dient er der Erholung und dem Informationsaustausch.

Deine Meinung